Video

Drei Wochen vor der WM verliert das ersatzgeschwächte DEB-Team auch den dritten Test. Obwohl Finnland die Grenzen aufzeigt, ist Trainer Pat Cortina nicht unzufrieden.

Im dritten WM-Test hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die dritte Niederlage kassiert.

Drei Wochen vor der WM in Tschechien unterlag das Team von Bundestrainer Pat Cortina in Lahti Vizeweltmeister Finnland 0:4 (0:0, 0:2, 0:2).

Am Freitag (17.30 Uhr live im TV auf SPORT1) trifft die DEB-Auswahl in Espoo erneut auf den zweimaligen WM-Champion.

Cortina testet System

Petri Kontiola (24.), Antti Pihlström (35.), Ossi Louhivaara (55. ) und Juha-Pekka Hytönen (58.) erzielten die Tore für die Finnen.

Das DEB-Team, in dem noch die Nationalspieler der DEL-Finalisten Adler Mannheim und ERC Ingolstadt fehlten, hatte zum Auftakt der WM-Vorbereitung in Oberhausen 0:3 und 2:3 n.P. gegen Russland verloren.

"Eines unserer Ziele für die Weltmeisterschaft ist es, taktisch vielseitig zu agieren. Daher haben wir heute erstmals ein neues System ausprobiert. Für das erste Mal war das nicht allzu schlecht. Allerdings konnten wir die Intensität nicht über 60 Minuten aufs Eis bringen", sagte Cortina.

DEB-Team trotzt Reisestrapazen

Die deutsche Mannschaft hatte erst nach einer elfstündigen Odyssee ihr Quartier in der Nähe von Lahti erreicht.

Davon war ihr zunächst nichts anzumerken. Das Cortina-Team, in dem der Düsseldorfer Stephan Daschner sein Debüt gab, startete stark und hatte durch den Hamburger Thomas Oppenheimer die erste Chance (8.).

Neben Daschner stand auch der Wolfsburger Björn Krupp auf dem Eis. Dessen Klubkollege Felix Brückmann, ebenfalls von Cortina nachnominiert, saß auf der Bank. Im Tor erhielt der Nürnberger Andreas Jenike den Vorzug und bekam ab der zehnten Minute deutlich mehr zu tun.

Tomlinson unterstützt Cortina

Als zwei seiner Vorderleute auf der Strafbank saßen, war der Torhüter machtlos: Vom Schlittschuh des Berliners Jens Baxmann sprang der Puck ins Tor.

Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte der Iserlohner Brent Raedeke (33.). Nur anderthalb Minuten später patzte Verteidiger Benedikt Brückner mit einem Fehlpass im Spielaufbau, und die Entscheidung war gefallen.  

An der Bande unterstützte der frühere Berliner und Düsseldorfer Coach Jeff Tomlinson den Bundestrainer. Der 44-Jährige wird auch bei der WM in Prag, die vom 1. bis 17. Mai stattfindet, Cortinas Assistent sein.

STENOGRAMM:

Finnland - Deutschland 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)

Tore: 1:0 Kontiola (23:15), 2:0 Pihlström (34:04), 3:0 Louhivaara (54:12), 4:0 Hytönen (57:39)

Schiedsrichter: Petri Lindqvist/Jari Suorsa (Finnland)

Zuschauer: 4097

Strafminuten: Finnland 2 - Deutschland 10

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel