vergrößernverkleinern
Michael Wolf (r.), mit Tobias Rieder beim DEB-Team, war "Bester Stürmer der DEL" im Jahr 2013
Michael Wolf (r.) war "Bester Stürmer der DEL" im Jahr 2013 © Getty Images

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft muss künftig ohne die vielen Tore von Michael Wolf auskommen.

Der Kapitän, mit vier WM-Treffern in Tschechien erneut erfolgreichster deutscher Spieler, hat seine internationale Karriere am Mittwoch beendet. In 152 Länderspielen erzielte Wolf insgesamt 53 Tore.

"Es war eine wunderbare Zeit mit viel Freude und Emotionen. Besonders die Heim-WM 2010 war ein persönlicher Höhepunkt. Das deutsche Trikot tragen zu dürfen, hat mich immer mit großem Stolz erfüllt", sagte der 34 Jahre alte Außenstürmer des EHC Red Bull München: "Aber ich habe gemerkt, dass die Belastung der letzten Jahre nicht spurlos an mir vorbeigegangen ist und ich kürzer treten möchte. Ich werde der deutschen Nationalmannschaft zukünftig als Fan die Daumen drücken."

Wolfs Entscheidung, die bereits "vor der WM in Tschechien gereift" sei, akzeptierte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) mit Wehmut. "Michael Wolf ist ein Vorzeige-Sportler, daher bedaure ich sehr, dass er zurücktritt", sagte DEB-Präsident Franz Reindl: "Er hat der Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren auf und neben dem Eis ein Gesicht gegeben."

Der gebürtige Füssener Wolf vertrat das DEB-Team bei sieben Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver.

Auch in der Kabine gehörte der engagierte und meinungsstarke Wolf stets zu den Führungsspielern.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel