vergrößernverkleinern
Marco Sturm ist seit Juli Bundestrainer
Marco Sturm beim Antritt als Bundestrainer © dpa Picture Alliance

München - Eishockey-Bundestrainer erinnert sich an seine Zeit im Ausland und kann den Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United daher nachvollziehen.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat Verständnis für den Wechsel von Bastian Schweinsteiger von Bayern München zu Manchester United.

"Ich verstehe Bastian Schweinsteiger. Wenn er nach einer so erfolgreichen Zeit beim FC Bayern nun die Chance bekommt ins Ausland zu wechseln, um für eine so starke Mannschaft wie Manchester United zu spielen, muss er diese nutzen", sagte Sturm zu Sky

Sturm hatte in seiner Zeit als Eishockey-Profi selbst lange Zeit im Ausland gespielt. Zwischen 1997 und 2012 absolvierte er mehr als 1000 Spiele in der Nordamerikanischen Profiliga NHL.

"Das Ausland war eine tolle Erfahrung. Ich würde diesen Weg immer wieder gehen", so der gebürtige Dingolfinger weiter.

2013 beendete Sturm nach einem kurzen Gastspiel bei den Kölner Haien seine aktive Karriere als Spieler. Nun soll er als Bundestrainer und General Manager die deutsche Eishockey Nationalmannschaft aus der Kriese führen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel