vergrößernverkleinern
Bundestrainer Marco Sturm will bei der Heim-WM in nächsten Jahr weit kommen
Marco Sturm denkt über seinen Kader bei der WM in Sankt Petersburg nach © Getty Images

Bundestrainer Marco Sturm hat nur wenig Hoffnungen, bei der WM in Sankt Petersburg (6. bis 22. Mai) mit großer Verstärkung aus der NHL antreten zu können.

"Was beispielsweise die kommende WM angeht, plane ich erst einmal ohne diese Akteure", sagte Sturm bei Eishockey-News.

Sturm, der mit 1006 Spielen so viele NHL-Partien wie kein anderer deutscher Profi bestritten hat, weiß aus eigener Erfahrung, dass eine WM-Teilnahme im Mai für die Spieler aus Übersee aufgrund des Zeitplans und der Verpflichtungen gegenüber dem Arbeitgeber schwierig ist.

Für das weitaus wichtigere Olympia-Ausscheidungssturnier im September in Riga/Lettland hat Sturm jedoch positive Signale aus der NHL empfangen.

"Ich gehe jedenfalls fest davon aus, dass spätestens bei der Olympia-Qualifikation alle NHL-Spieler, bei denen ich überzeugt bin, dass sie in unser Team passen, auch dabei sein werden", sagte der Bundestrainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel