vergrößernverkleinern
Marcel Goc spielte zuletzt bei der WM 2013 für Deutschland
Marcel Goc spielte zuletzt bei der WM 2013 für Deutschland © Getty Images

Marcel Goc steht erstmals seit drei Jahren wieder im Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft. Bundestrainer Sturm schenkt auch einem Debütanten das Vertrauen.

Der frühere NHL-Profi Marcel Goc steht erstmals seit drei Jahren wieder im Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft.

Der 32 Jahre alte Angreifer vom noch amtierenden DEL-Meister Adler Mannheim wurde von Bundestrainer Marco Sturm in das 23-köpfige Aufgebot für die Vorbereitung auf die WM in Sankt Petersburg (6. bis 22. Mai) berufen. Sturm war zuletzt bei der WM 2013 in Finnland für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) aufgelaufen.

In der WM-Vorbereitung trifft das deutsche Team im Rahmen der Euro Hockey Challenge in der kommenden Woche in Usti nad Labem zweimal auf den sechsmaligen Weltmeister Tschechien (6./8. April) - für Goc eine ganz neue Erfahrung.

"Ich habe zwar schon an vielen Turnieren mit der Nationalmannschaft teilgenommen, bin aber immer erst kurz vor Turnierstart oder später aus Nordamerika dazugestoßen", sagte Goc, der wegen anhaltender Verletzungsprobleme in der laufenden DEL-Saison nur sechs Spiele für die Adler bestritt.

Sturm nominierte insgesamt zwei Torhüter, acht Verteidiger sowie 13 Stürmer für die ersten beiden Duelle mit Tschechien, das größte Kontingent stellt Mannheim mit acht Spielern. In Defensivspieler Marcel Brandt (Düsseldorfer EG) schenkt Sturm auch einem Debütanten das Vertrauen.

"Ich freue mich, dass es endlich losgeht. Für die Akteure, die mit ihren Klubs die Play-offs verpasst haben oder zuletzt ausgeschieden sind, ist die erste Vorbereitungsphase besonders wichtig, um nach längerer Pause wieder in den Trainings- und Spielrhythmus zu finden", sagte Sturm.

Vor heimischem Publikum tritt Deutschland am 16. und 17. April in Rosenheim und Landshut gegen den Weltranglisten-Dritten Schweden an. Verzichten muss der 37-jährige Sturm auf die verletzten Torhüter Dennis Endras (Adler Mannheim) und Verteidiger Frank Hördler (Eisbären Berlin) sowie Stürmer Thomas Oppenheimer (Hamburg Freezers). - Das deutsche

Aufgebot im Überblick:
Tor: Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)
Verteidigung: Denis Reul, Nicolai Goc, Sinan Akdag (alle Adler Mannheim), Bernhard Ebner, Marcel Brandt (beide Düsseldorfer EG), Benedikt Brückner (Schwenniger Wild Wings), Benedikt Kohl (ERC Ingolstadt), Jonas Müller (Eisbären Berlin)
Sturm: Marcel Goc, Marcus Kink, Kai Hospelt, Martin Buchwieser, Christoph Ullmann (alle Adler Mannheim), Jerome Flaake, Nicolas Krämmer, David Wolf (alle Hamburg Freezers), Brooks Macek (Iserlohn Roosters), Felix Schütz (Rögle BK/Schweden), Mirko Höfflin (Straubing Tigers), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Laurin Braun (Eisbären Berlin)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel