Video

Basel - Die deutsche Nationalmannschaft erleidet im letzten Test vor der WM einen bitteren Rückschlag. Das DEB-Team verspielt eine deutliche Führung gegen die Schweiz.

Trotz eines überragenden Leon Draisaitl und einer lange Zeit beeindruckenden Leistung hat die deutsche Nationalmannschaft ihre WM-Generalprobe knapp verloren.

Drei Tage vor dem Auftakt in Russland verspielte das Team von Bundestrainer Marco Sturm im Testspiel in Basel gegen die Schweiz eine 3:0-Führung und musste sich am Ende mit 3:4 (2:0, 1:2, 0:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben (Die Eishockey-WM LIVE im TV auf SPORT1).

Draisaitl sticht heraus

NHL-Jungstar Draisaitl glänzte mit zwei Treffern (12. und 22.) und seiner Passsicherheit. Vor allem in der ersten halben Stunde, in der auch der Berliner Marcel Noebels zum zwischenzeitlichen 2:0 traf, legte das Sturm-Team einen offensiv wie defensiv starken Auftritt hin.  

Die Paradereihe mit den NHL-Profis Draisaitl, Tobias Rieder und DEL-Topscorer Patrick Reimer sorgte immer wieder für Gefahr. Das Tor hütete der Ingolstädter Timo Pielmeier, der im Kampf um die Nummer eins bei der WM die Nase vorn haben dürfte. Sein Comeback im DEB-Trikot feierte NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff.

Video

Ab der 30. Minute kamen die Schweizer, die in den vergangenen Jahren bei Weltmeisterschaften deutlich besser als die Deutschen abgeschnitten hatten, immer besser auf. Felicien Du Bois (34.) und Lino Martschini (40. und 44.) glichen mit ihren Treffern zum 3:3 aus. Für die Entscheidung sorgte dann in der Extra-Zeit Denis Hollenstein mit einem verwandelten Penalty.

WM-Auftakt gegen Frankreich

Bei der WM trifft die DEB-Auswahl in ihrem Auftaktspiel am 7. Mai in St. Petersburg auf Frankreich (ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM). Danach folgen die Gruppenspiele gegen Finnland, die Slowakei, Kanada, Weißrussland, die USA und Aufsteiger Ungarn.

Das Sturm-Team kann in Russland befreit aufspielen, weil es keinen sportlichen Abstieg befürchten muss. Als Hauptgastgeber der WM 2017 (neben Frankreich) ist Deutschland gesetzt.

Das Spiel im Stenogramm:

Schweiz - Deutschland 4:3 n.V. (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) 

Tore: 0:1 Draisaitl (11:21), 0:2 Noebels (17:48), 0:3 Draisaitl (21:23), 1:3 Du Bois (33:45), 2:3 Martschini (39:18), 3:3 Martschini (43:29), 4:3 Hollenstein (63:31)

Zuschauer: 4762

Strafminuten: Schweiz 6 - Deutschland 10

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel