vergrößernverkleinern
Tampa Bay Lightning v New York Islanders - Game Four
Torhüter Thomas Greiss ist mit den New York Islanders im Viertelfinale der NHL-Playoffs gescheitert. © Getty Images

Thomas Greiss hat seine Bereitschaft signalisiert, zur WM nachzureisen. Der Torhüter der New York Islanders wartet jedoch auf die Freigabe seines Vereins.

Eine Nachnominierung von NHL-Torhüter Thomas Greiss für die Eishockey-WM in Russland (täglich LIVE im TV auf SPORT1) ist nach wie vor offen.

Der 30-Jährige hat nach einem Gespräch mit Bundestrainer Marco Sturm zwar seine Bereitschaft signalisiert, zu den Titelkämpfen in Russland nachzureisen.

Doch die Freigabe seines Klubs New York Islanders, mit dem Greiss im Viertelfinale der NHL-Playoffs gescheitert war, liegt noch nicht vor.

Sturm hatte am Montag Bedenken über eine Nachnominierung geäußert. "Man muss sich ganz genau überlegen, ob das mit dem langen Flug und der Zeitverschiebung Sinn macht. Ich bin mit unserer Torhüterleistung auch zufrieden", hatte Sturm gesagt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel