vergrößernverkleinern
Bundestrainer Marco Sturm
Bundestrainer Marco Sturm führt die deutsche Mannschaft im April zur Heim-WM © Getty Images

Mit 27 Spielern geht Nationaltrainer Marco Sturm in die entscheidende Vorbereitungsphase für die Heim-WM. Neu hinzugekommen sind sieben DEL-Finalisten.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht mit sieben DEL-Finalisten, einem Schweizer Meister und drei NHL-Stars in die entscheidende Vorbereitungsphase auf die Heim-WM (5. bis 21. Mai LIVE im TV auf SPORT1).

Letzte Tests LIVE auf SPORT1

Bundestrainer Marco Sturm nominierte für die letzten beiden Testspiele gegen WM-Gruppengegner Lettland (30.4. und 1.5. LIVE im TV auf SPORT1) in Bietigheim und Ravensburg Torwart Danny aus den Birken, Verteidiger Konrad Abeltshauser sowie die Angreifer Yannic Seidenberg, Dominik Kahun und Brooks Macek von Meister Red Bull München. Vom Finalgegner Grizzlys Wolfsburg sind Torhüter Felix Brückmann und Stürmer Gerrit Fauser dabei.

Islanders-Duo am Start

Aus der NHL erhält Stürmer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes, der schon bei den vergangenen beiden Partien gegen Tschechien mitwirkte, Unterstützung von Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg, die mit den New York Islanders die Playoffs verpasst hatten.

Neu zum Team stößt außerdem Verteidiger Justin Krueger, der mit dem SC Bern in der Schweiz den Titel gewann. Er hatte seine Teilnahme an der WM im Vorjahr sowie an der Olympia-Qualifikation aufgrund von Verletzungen absagen müssen.

Sturm hält Draisaitl Platz frei

Indes hält Sturm für NHL-Jungstar Leon Draisaitl möglichst lange einen Platz im Aufgebot für die Heim-WM frei. Der 21-Jährige trifft in der zweiten Runde der Playoffs mit den Edmonton Oilers auf die Anaheim Ducks.

Ginge die Serie über die maximale Länge von sieben Spielen, wäre am 10. Mai Schluss. Draisaitl könnte Sturm im Falle einer Niederlage somit spätestens am 13. Mai zum wichtigen Gruppenspiel gegen Italien zur Verfügung stehen, drei Tage später folgt der Vorrundenabschluss gegen Lettland.

Weitere NHL-Stars könnten folgen

Sollte Draisaitl mit den Oilers das Halbfinale erreichen, könnte Anaheim-Verteidiger Korbinian Holzer die DEB-Auswahl verstärken. Auch Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins und Torhüter Philipp Grubauer von den Washington Capitals treffen ab Donnerstag (Ortszeit) direkt aufeinander. Wer ausscheidet, könnte noch zur WM kommen.

Ab Donnerstag nimmt der 27-köpfige Kader in Bietigheim das Training auf. Unmittelbar nach der Generalprobe in Ravensburg reist die Nationalmannschaft in Richtung Köln und bezieht dort ihr WM-Quartier. Das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) bestreitet sein WM-Auftaktmatch am 5. Mai gegen die USA (20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel