vergrößernverkleinern
Im Storymodus darf man mit Alex Hunter auf Tore-Jagd gehen! © EA

Seit wenigen Tagen ist die Demo von FIFA 17 mit 12 Teams im normalen Modus spielbar. Erstmals in der FIFA-Reihe ist der Story-Modus "The Journey" dabei.

Von Luka Ziegler

Wie jedes Jahr veröffentlicht Electronic Arts kurze Zeit vor dem Release des neuen FIFA-Titels die Demo zum neuen Teil um den Spielern einen Vorgeschmack auf die Neuerungen des Spiels zu servieren. Dieses Jahr kommt neben dem normalen Anstoss mit insgesamt 12 Teams noch ein zusätzliches Feature: Man kann den Storymodus "The Journey" in der Demo anspielen.

Trailer in den vergangenen Wochen und Monaten sorgten bereits für einen sehr positiven Eindruck des Storymodus und machten neugierig. In der Demo darf man erstmals in die Welt von "The Journey" eintauchen und den Rollenspiel-Modus für ein paar Minuten anspielen.

Stimmung, tolle Dialoge und Gänsehaut

Ohne großen Vorlauf springt man mit dem Protagonisten Alex Hunter direkt in die Kabine von Manchester United vor dem Spiel gegen Chelsea. Trikots von den Top-Stars wie Ibrahimovic und Co. , Sticheleien von Mitspielern und die Ansprache vom Co-Trainer erzeugen eine enorme Spannung. Dem Ganzen folgt jedoch die erste Ernüchterung: Alex ist nicht in der Startaufstellung.

Gleichzeitig wird jedoch das Dialog-System vorgestellt in welchem man aus drei möglichen Antworten auswählen kann und mit anderen Charakteren im Spiel interagieren kann. Die ausgewählten Antworten funktionieren wie eine Art Karma-System und haben Auswirkungen auf die Handlungen anderer Charaktere sowie den weiteren Verlauf der Karriere.

Die große Chance

Hinter Wayne Rooney verlässt man den Kabinen-Gang und nimmt zunächst hinter Bastian Schweinsteiger auf der Bank platz. Beim Stand von 1:1 wird man schließlich zum aufwärmen geschickt und kriegt direkt den Spott der Chelsea-Fans zu spüren: "Wer bist du?", rufen sie im Chor. In der 75. Minute wird man vom Co-Trainer hergerufen und darf den Rasen schließlich betreten. Vorher sieht man die Bonus-Aufgaben, die man in einem Spiel erledigen kann. Diese richten sich meist auf Assists, Tore oder eine gute Bewertung für das Spiel.

Die Stimmung von "The Journey" überzeugt © EA

Man kann entscheiden ob man, wie im normalen Modus, das ganze Team oder nur Alex Hunter spielen möchte. Je nach Spielverlauf und der Leistung von Alex erhält man nach dem Spiel eine Bewertung, welche das Verhalten auf dem Platz bewertet. Anschließend wird man zum Interview mit den Medien gebeten und erneut kann man innerhalb des Dialogsystems aus drei verschiedenen Aussagen wählen.

Es ist bereits bekannt, dass man im Storymodus großen Einfluss auf den Werdegang von Alex Hunter hat. Leihen, Vereinswechsel sowie das Gemüt von Fans, Trainer und Co. sind beeinflussbare Faktoren und sorgen für eine dynamische Geschichte.

Neue Engine macht schöne Augen

Bereits beim Betreten des Stadions fällt auf, wie gut die neue Frostbite-Engine von FIFA17 wirklich aussieht. FIFA17 sieht besser aus als die Vorgänger-Versionen. Fans und Trikots sind auch im Hintergrund detailnah erkennbar und auch die Bewegungsprofile der Spieler wirken dynamischer.

Video

Zusätzlich ändert sich das Spiel in gewissen Situationen. Abgeblockte Schüsse, das Verhalten der Torhüter sowie Pass- und Schussdynamik sollen das Spiel noch realistischer machen und den Spieler vor neue Herausforderungen stellen.

Die Minuten liefern zwar nur einen kleinen Einblick in den neuen Storymodus, machen aber defintiv Lust auf mehr und lassen die Herzen von Fußball-Fans höher schlagen. Am 29. September kann dann jeder mit Alex Hunter auf Torjagd gehen. Dann ist der offizielle Release von FIFA 17 für die PS4, die XBOX und den PC.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel