vergrößernverkleinern
Fnatic will den Titel verteidigen © ESL - Carlton Beener

Am heutigen Abend beginnt die dritte Ausgabe der ESL Pro League, in der 24 Teams aus Europa und Nordamerika um ein Preisgeld von 750.000 US-Dollar kämpfen.

Von Mirko Zaake

Die wohl prestigeträchtigste Liga der Welt geht in die nächste Runde. In der ESL Pro League Saison #3 kämpfen erneut 24 Teams aus Nordamerika und Europa gegeneinander, um sich einen Platz für das große Finale in London zu sichern.

Mit mousesports ist auch ein deutsches Team im Teilnehmerfeld. Man geht allerdings als Underdog ins Rennen.

Den Auftakt bestreiten zwei Top-Teams

Im ersten Spiel der Saison kommt es direkt zu einem Aufeinandertreffen zweier Favoriten.Die Dänen von Astralis wollen nach zuletzt durchwachsenden Leistungen wieder in die Siegerspur zurückkehren und die Liga mit einem Sieg über Natus Vincere beginnen. Das Ensemble aus Osteuropa startete allerdings stärker als erwartet in das Jahr 2016 und konnten sich im Januar den Titel auf der DreamHack Leipzig sichern.

Weitere Größen schmücken das Teilnehmerfeld

Neben Astralis und Na’Vi, die die Saison eröffnen, machen sich weitere Größen berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am großen Finale in London.

Als absoluter Favorit für den Titel werden erneut die Jungs von Fnatic gehandelt. Die Schweden konnten die letzte Ausgabe der ESL Pro League in einem spannenden Finale gegen Na’Vi für sich entscheiden und ihren derzeitigen Status als bestes Team der Welt erneut bestätigen.

Auch die Franzosen von EnVyUs gehören zum Favoritenkreis, nachdem das Quintett rund um dem AWP-Star Kenny "kennyS" Schrub erst am letzten Wochenende den Global eSports Cup in Litauen gewann.

Die europäischen Fans dürfen sich ebenfalls auf die Publikumslieblinge der Ninjas in Pyjamas oder Virtus.pro freuen.

Dichtes Treiben in Nordamerika

gob b mit erstem großen Test in Nordamerika. © ESL - Patrick Strack

In Nordamerika wird es ein harter Kampf um die ersten vier Plätze, die die Einladung zum großen Finale nach London bedeuten.

Die Brasilianer von Luminosity Gaming gehen als Favoriten in ihre Gruppe, jedoch dicht gefolgt von Team Liquid und Counter Logic Gaming.

Durch die Teilnahme von NRG eSports können sich die deutschen Fans auch über das Mitwirken von Fatih "gob b" Dayik und Nikola "LEGIJA" Ninic freuen, die erst kürzlich in die Vereinigten Staaten gezogen sind.

mousesports in der Rolle des Underdogs

Mit mousesports geht auch ein deutsches Team ins Rennen um einen Platz an der Sonne, allerdings kann man den Jungs derzeit wohl nur Chancen als Außenseiter anrechnen. Durch das dicht gestaffelte Feld der europäischen Gruppe müssen die Jungs rund um Denis "denis" Howell über sich hinauswachsen, um einen Platz unter den Top 4 zu erreichen.

Ein Pluspunkt für mousesports könnte jedoch das neue Veto-Format der Liga sein. Die konkurrierenden Teams wählen demnach zwei Maps aus dem Map-Pool, ohne dabei die Bans der Gegner zu wissen.

Aus den verbleibenden Karten werden schlussendlich zwei durch Zufallsprinzip terminiert, sodass man den Gegner durchaus auf dem falschen Fuß erwischen kann. Das erste Spiel der Deutschen findet voraussichtlich am 18. Februar gegen die Polen von Virtus.pro statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel