vergrößernverkleinern
Machester United-Star Paul Pogba ist einer der besten zentralen Mittelfeldspieler in FIFA 18 © EA SPORTS

Die Mittelfeldstars überzeugen durch die Fähigkeit, gute Pässe zu spielen, Bälle erobern und halten zu können und auch mal aus der zweiten Reihe zu schießen.

Von Maximilian Eichgrün

Vom Mittelfeld gehen im Fußball bekanntlich die spielerischen Impulse in die Offensive aus. Entsprechend wichtig ist es auch bei FIFA, einige spielstarke Mittelfeld-Akteure in den eigenen Reihen zu haben.

Matthäus, Vieira und Co.: Ikonen regieren das Zentrum

Im Zentrum des Spielfelds finden sich bei den Ultimate Team-Spielern mit etwas mehr Münzen auf dem virtuellen Konto meistens Ikonen wieder. Lothar Matthäus, Patrick Vieira, Ruud Gullit und Emmanuel Petit sind im Zentrum geradezu perfekte Optionen: Sie spielen extrem genaue Pässe, sind defensivstark, aber auch torgefährlich. Sie sind also enorm wichtig fürs Team.

Alternativen zu den Ikonen gibt es natürlich auch. Hier lohnt sich ein Blick in Richtung Premier League: Die Franzosen N'Golo Kanté, Paul Pogba und Christian Eriksen sind sehr stark im zentralen Mittelfeld. In der Serie A gibt es mit Radja Nainggolan noch einen hochklassigen Spieler für diese Position, die Bundesliga hat Arturo Vidal vom FC Bayern zu bieten.

Die wichtigsten Werte für die Zentralen liegen natürlich im Bereich Passen. Sowohl auf kurze als auch auf lange Distanzen müssen ihre Bälle in die Spitze präzise sein. Außerdem können defensive und physische Fähigkeiten natürlich nicht schaden. Ballkontrolle ist zudem sehr wichtig und gute Fernschüsse können immer für Überraschungen sorgen.

Natürlich bringt auch der Deutsche Toni Kroos all diese Eigenschaften mit. Das Problem: Der dreifache Champions League-Sieger hat nur einen Schnelligkeitswert von 50. Das ist vielen Spielern viel zu wenig, weshalb der Greifswalder oft außen vor bleibt.

Tempo auf den Außen mit Hazard und Sanchez

Auch wenn der Trend eher dahin geht, auf Flügelflitzer zu verzichten und Spieler wie Cristiano Ronaldo oder Gareth Bale lieber ins Sturmzentrum gestellt werden, sind schnelle Außenspieler nicht zu verachten.

Hierbei ist das Tempo entscheidend. Geschwindigkeit ist der vielleicht wichtigste Wert im Spiel, auf diesen Positionen sollte man daher auf flinke Akteure setzen. Gute Flanken sollten sie auch schlagen können. Beweglichkeit und Dribbel-Fähigkeiten helfen vor allem Außenspielern, die schnell in die Mitte ziehen.

Eden Hazard und Alexis Sanchez sind Paradebeispiele für gute Flügelspieler. Deutschland hat mit Leroy Sané einen starken Vertreter. Sehr gut sind auch die In-Form-Karten von Kylian Mbappé und Mohamed Salah. Lionel Messi ist die Edelvariante.

Natürlich gibt es auch hier Ikonen, mit denen der Spieler auftrumpfen kann. Zu den besten Optionen gehören dabei Thierry Henry und Marc Overmars.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel