vergrößernverkleinern
Neu beim FC Basel: Luca Boller © FC Basel

Der Schweizer Top-Club FC Basel gründet sein eigenes eSports Team und verpflichtet den FIFA-Spieler und amtierenden Schweizer Meister Luca Boller.

Von Luka Ziegler

Der FC Basel hat soeben sein Engagement im eSports bekanntgeben. Der Traditionsverein aus der Schweiz gründet ein eigenes FIFA-Team und hat bereits den ersten Spieler verpflichtet.

Mit dem Einstieg in den eSports folgt der FC Basel europäischen Top-Clubs wie Manchester City, Paris St. Germain oder dem FC Valencia. In Deutschland sind der FC Schalke 04 und der VfL Wolfsburg Vorreiter in Sachen eSports.

Der beste Schweizer

Mit Luca Boller verpflichtet der FC Basel den amtierenden schweizer Meister in FIFA-17. Der 22-Jährige war auch mehrfach bei der virtuellen Bundesliga in Deutschland dabei. "Mir war wichtig, dass das Thema eSports bei einem Fussballclub ernst genommen wird und da hatte ich beim FCB keine Bedenken", sagt Boller.

Über 50 Siege auf Offline-Events in der Schweiz und in Deutschland  zeigen die Qualität von "LuBo", welcher von bPartGaming zum FC Basel wechselt.

Mission Titelverteidigung

"Wir haben uns als Club bewusst dafür entschieden, nur im Bereich FIFA aktiv zu sein und freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, mit Luca Boller einen der profiliertesten Schweizer eSportler auf diesem Gebiet für unser Projekt gewinnen zu können, der sein eindrucksvolles Können bereits mehrfach unter Beweis gestellt hat. In diesem Sinne danken wir auch bPartGaming für die guten Gespräche", heißt es von Martin Blaser, dem Marketing Direktor des FC Basel.

Im Oktober steht dann die erste große Probe für Luca Boller an: Titelverteidigung der schweizer Meisterschaft - dieses Mal jedoch im Dress des FC Basel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel