vergrößernverkleinern
GrabbZ hinter seinem Team ROCCAT. © Riot Games

Oakland - IEM Oakland steht vor der Tür und das Event wird nicht auf dem aktuellen, sondern auf dem Patch der letzten Saison ausgespielt, was für Diskussion sorgte.

Von Matthias Holländer

Wir haben dieses Thema mit ROCCATs Head-Coach Fabian "GrabbZ" Lohmann näher betrachtet. Er erklärt, warum aus seiner Sicht die Entscheidung der Verantwortlichen der Intel Extreme Masters die richtige ist.

Die Qualität der Spiele würde unter einem neuen Patch leiden

Am 9. November ging Patch 6.22 auf den Server online, der teilweise massive Änderungen bereithielt, wie es für den ersten Patch der Pre-Season üblich ist. Seitdem spielen alle Spieler diesen Patch und versuchen, herauszufinden, wie League of Legends am besten gespielt werden sollte. Dies kann leicht zu Chaos und unerwarteten Champion-Picks führen, was einige Kritiker befürworten.

Fabian "GrabbZ" Lohmann ist allerdings glücklich über die Entscheidung, die getroffen wurde: "Natürlich sind es Pros, aber der Patch ist gerade mal eine Woche raus und es gibt immernoch einige unklare Interaktionen, siehe LeBlanc. Sollte so etwas im Turnier passieren, schmälert das die Qualität des Turniers um einiges, wenn zum Beispiel ein Champion disabled werden muss, weil es einen Bug im Spiel gibt."

Zudem hat GrabbZ seine Zweifel, ob durch das Spielen auf dem neuen Patch tatsächlich ein Mehrwert gegeben ist. "Es wird einfach wie Solo-Queue, die Teams sehen, was stark ist und das wird gespielt. Rengar, weil er unbalanced ist. LeBlanc, weil sie unbalanced ist bzw. war, bevor sie deaktiviert wurde. Es wird einfach eine Woche nach einem Pre-Season-Patch keine großen Unterschiede zur Solo-Queue geben", meint Lohmann weiter.

"Besonders die genauen Zahlen der Reworks sind einfach noch nicht ausbalanciert", befürchtet er. "Auch die Jungle-Erfahrung wurde noch nicht angepasst, Power-Farmer sind im Moment zu stark, weil sie zu einfach an Erfahrung kommen. Generell fehlt es bei allen neuen Elementen an Feintuning."

Abschließend ist für Lohmann eines klar: "Entertainment entsteht durch die Qualität der Spiele."

GrabbZ wird das Finale der Intel Extreme Masters in Oakland mit Jona "Johnny" Schmitt von Summoner's Inn LIVE bei SPORT1 in der Nacht zum 21. November ab 0:00 Uhr kommentieren. HIER im Livestream können die Spiele verfolgt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel