Video

Berlin - Am Donnerstag beginnt der Spring Split-Auftakt der EU LCS um 17 Uhr. Die neuen Kader der LCS-Teams werden in dieser Woche debütieren.

Am Donnerstagabend wird sich unter anderem zeigen, wie gut sich der deutsche League of Legends-Star Maurice "Amazing" Stückenschneider bei seinem neuen Heim Fnatic einlebte. Im Duell mit dem Titelverteidiger G2 Esports steht Fnatic direkt auf dem anspruchsvollsten Prüfstand.

Der Spielplan für Woche 1

In den ersten drei Spielwochen der regulären EU LCS-Saison wird an jedem Tag jeweils ein Best-of-Three aus jeder Gruppe ausgetragen. An diesem Donnerstag gehen um 17 Uhr aus Gruppe B Origen rund um den deutschen Top-Laner Satorius und H2k an den Start.

Das absolute Top-Duell für diese Woche folgt direkt im Anschluss um 20 Uhr. Dann treffen G2 Esports und Fnatic aus Gruppe A aufeinander.

  • Donnerstag, 17 Uhr: Origen gegen H2k-Gaming
  • Donnerstag, 20 Uhr: G2 Esports gegen Fnatic
  • Freitag, 17 Uhr: Misfits gegen Giants
  • Freitag, 20 Uhr: Unicorns of Love gegen Vitality
  • Samstag, 16 Uhr: ROCCAT gegen G2 Esports
  • Samstag, 19 Uhr: H2k-Gaming gegen Splyce

Am Freitag geht es für zwei weitere deutsche Akteure los. PowerOfEvil wird auf der Mid-Lane für die Misfits auflaufen und gegen Giants spielen während Exileh auf der selben Lane für die Unicorns of Love gegen Vitality spielt.

Der Samstag bietet uns dann gleich das nächste Top-Duell zwischen H2k-Gaming und Splyce, die bereits im Halbfinale des 2016 Summer Splits aufeinander traffen. Damals zog H2k den Kürzeren.

Video

Meta-Game noch große Fragezeichen

Neben dem Zusammenspiel der neuen Kader wird sich auch die Spielweise der europäischen Teams in Woche eins herausstellen.

Zum Start der EU LCS wird das Studio in Berlin wieder voll sein © Riot Games

Im Rahmen der Off-Season gab es einige Patches und nun stellt sich die Frage, wie die Profis damit umgehen.

In der südkoreanischen Liga, der LCK, gab es in dieser Woche bereits einige wilde Picks und Strategien. Durch die neue Pick- und Ban-Phase wurde unter anderem auch die Zahl der verschiedenen Champions in den Matches erhöht: In acht Games gab es 39 unterschiedliche Champion-Picks.

Lange muss man nicht mehr warten, um das neue Meta-Game zu sehen: Ab 17 Uhr wird sich zeigen, ob die europäischen Profis ihre wilden Ideen aus der Solo-Queue mit in den Turnieralltag nehmen. 

Video
teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel