vergrößernverkleinern
Für Schalke ist bisher alles perfekt: Dem Aufstieg steht nicht mehr viel im Weg © Twitter / Schalke 04

Schalke schaffte den perfekten Split ohne Niederlage, für Paris lief es jedoch nicht so gut. Dennoch stehen beide Fußballklubs kurz vor dem Aufstieg.

Von Mike Koch

Die Fußballklubs in der EU CS

Schon im Summer Split des letzten Jahres trat der erste Fußballklub in der europäischen Königsklasse in League of Legends an: FC Schalke 04 kaufte Elements auf. Nach einer schwachen Saison konnten sich die Knappen nicht in der ersten Liga halten und stiegen ab in die europäische Challenger Series.

Dort stellte Schalke das Team komplett um – kein einziger Spieler verblieb im Lineup. Dabei setzte man nicht nur auf die Dienste der beiden deutschen Spieler Upset und Smittyj, sondern holte sich mit VandeR einen erfahrenen Support-Spieler ins Boot, der schon im Halbfinale der World Championship 2016 stand.

Überraschend blieben die Schalker Jungs aber nicht das einzige Team mit Hintergrund aus dem Fußball: Paris Saint-Germain war die Überraschung des Jahres. Der französische Top-Klub investierte in League of Legends und kaufte sich einen Platz für die Challenger Series. Auch sie setzten auf Veteranen und holten sich ausgerechnet die beiden ex-Schalker Steve und sprattel ins Boot – die Rivalität war geboren.

Angeführt vom Manager, YellOwStaR, einer Legende des eSports, setzte sich Paris das Ziel den direkten Aufstieg zu schaffen, ebenso wie Schalke. Differenzen waren dabei vorprogrammiert.

Paris und der stotternde Motor

Nach fünf Wochen regulärer Saison hat es Paris Saint-Germain auf den zweiten Platz geschafft und geht damit einer direkten Konfrontation mit Schalke aus dem Weg, die den ersten Platz locker verteidigen konnten.

Video

Für Paris lief die Saison anders als erwartet: In Woche eins wurde das Team rund um Steve auf den Boden der Tatsachen geholt – so einfach wird der Spring Split in der EU CS nicht.

Eine Niederlage gegen das Academy-Team von Fnatic brachte das Hauptstadt-Team aus Frankreich erstmal an das untere Ende der Tabellenhälfte.

Am Ende der regulären Saison hatte Paris zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen zu verbuchen. Dank Schützenhilfe von Schalke, die gegen Misfits Academy gewannen, schaffte es Paris am letzten Tag der Saison noch auf den zweiten Platz.

Das Wechselbad der Gefühle endete immerhin mit einem positiven Abschluss für Paris.

Die perfekte Saison

Vom ersten bis zum letzten Spieltag war klar, dass Schalke nur einen Fokus hat: Die Knappen wollen im Sommer wieder erstklassig spielen. Keine einzige Niederlage musste Schalke 04 in der EU CS hinnehmen. Auch wenn es das eine oder andere Mal etwas enger wurde, zeigten besonders die jungen Spieler Upset und Selfie, warum sie die nächsten Stars werden könnten.

Am Ende der Saison gab es wenig zu meckern für den deutschen Traditionsklub: Die Spieler sind in perfekter Synergie und sowohl Lanes als auch die Team-Fights laufen problemlos für die Knappen.

Wenn es in den Playoffs nun für die Schalker genauso weiter geht, sollte dem Aufstieg in die EU LCS nicht mehr viel im Weg stehen.

Das Ende für Origen?

Schaut man in die EU LCS sieht man normalerweise einen klaren Leistungsunterschied zwischen der ersten und zweiten Liga. Das hat sich in diesem Jahr jedoch geändert.

Besonders Origen zeigte bisher keine gute Performance und steht momentan mit acht Niederlagen und keinem einzigen Sieg auf dem letzten Platz der Tabelle – gefundenes Fressen für die Fans anderer Klubs.

Für viele ist klar: Sollte es zum direkten Vergleich zwischen Schalke und Origen kommen, sieht es schlecht aus für das Team von xPeke – OG spielt momentan kein EU LCS-Niveau.

Aber nicht nur Schalke könnte den Aufstieg in die EU LCS schaffen, auch Paris hat dabei gute Chancen, denn auch die anderen Teams wie Roccat, Giants oder Team Vitality haben bisher keinen starken Split gespielt und könnten dabei unter die Räder kommen, wenn Paris weiterhin den positiven Trend der letzten zwei Wochen halten kann.

Grund hierfür könnte auch das abrupte Ende von Steve sein. Der französische Star-Spieler wurde auf die Ersatzbank gesetzt, um dem finnischen Top-Laner WhiteKnight eine Chance zu geben – seitdem sieht es gut aus für Paris.

Die Relegation im Blick

Um überhaupt gegen die Teams aus der EU LCS anzutreten, müssen sich die beiden Fußballklubs erstmal in den den Playoffs der Challenger Series beweisen.

Beide Teams treten dabei gegen ein Academy-Team der LCS-Squads an: Im Best-of-Five spielt PSG gegen Fnatic Academy, die punktgleich mit ihnen auf dem dritten Platz landeten, während Schalke ein weiteres Mal gegen Misfits Academy, die sie schon am letzten Spieltag bezwangen, antritt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel