vergrößernverkleinern
Die Studenten der Uni-Liga spielen im Halbfinale um den Sieg. © RIOT Games / SPORT1 Grafik

Die Uni-Liga ist im vollen Gange und die Studententeams spielen um den heiß begehrten ersten Platz. SPORT1 berichtet über die Spiele der Studenten-Liga.

Die PlayOffs sind im vollen Gange

Nachdem sich eSuka Hakuna 2:0 im Viertelfinale gegen OvGU Magdeburg durchsetzen konnte, zog das Team gegen NEAT Bielefeld ins Halbfinale ein. Die Studenten treten ab sofort im Best-Of-5 Modus gegeneinander an. Hierbei gewinnt das Team, welches als erstes drei Siege erzielt.

Eine unerwartete Wende

Im ersten Spiel fiel bereits nach nur drei Spielminuten Firstblood für eSUKA's Midlaner "Crapset". Nur kurz danach gankte Jungler "strikerthefbest" die Mid-Lane, was zu einem weiteren Kill für eSUKA führte. Nur kurz darauf gelang es NEAT B jedoch die karlsruher Mid-Lane außer Gefecht zu setzen.

Das Spiel verlief weiterhin recht ausgeglichen, wobei schon in der 10. Spielminute ein geringer Goldvorteil von 1.300 für eSUKA sichtbar war. Bis zur 16. Spielminute sicherten die Karlsruher sich zwei Drachen und bauten ihren Vorteil immer weiter aus.

Allerdings kam es in der 22. Spielminute zu einem Teamkampf am Drachen, den NEAT B für sich entscheiden konnte und den Punktestand ausglich und sich daraufhin gleich den Drachen sichern konnte.

Im weiteren Verlauf des ersten Spiels konnte eSUKA sicht nicht mehr gegen NEAT B wehren und nach 31 Spielminuten entschied NEAT B das Spiel mit einem Goldvorteil von 9.000 und drei Türmen mehr, für sich.

Video

Spiel zwei wurde ausgeglichen

Im Gegensatz zum ersten Spiel war es diese Runde NEAT B, die schnell einen Vorsprung erlangten und die ersten beiden Drachen sowohl in der 10. als auch in der 17. Spielminute sicherten. Aber auch diese Runde war bis zu diesem Zeitpunkt noch sehr ausgeglichen. Dennoch schaffte es eSUKA sich in der 30. Spielminute den Baron NAshor zu holen.

Obwohl es für NEAT B bis dahin gut aussah, gelang es eSUKA das gesamte Gegnerteam kurz danach auszuschalten und konnte das Spiel daraufhin mit einem Goldvorteil von 11.000 auch zügig beenden. In dieser Partie glänzten vor allem die Spieler "crapset" mit 6/0/7 auf LeBlanc, Jungler "strikerthefbest" mit 9/2/12 auf Shen und Spieler "AngryAndyGoneMad" mit 8/3/9 auf Fiora auf der Top-Lane.

Noch war alles offen

Das dritte Spiel begann mit einer sehr aggressiven Mid-Lane beider Teams. NEAT's Mid-Laner "Ceredas" auf Syndra machte es Spieler "crapset" auf LeBlanc nicht leicht und NEAT's Jungler "SpaceWizard" gankte in der fünften Spielminute, wobei Syndras Exhaust benutzt und der Kill auf "crapset" von Syndra gesichert wurde.

Schon in der 11. Spielminute kam es zu einem Teamfight und NEAT B gelang ein Ace. Selbst die Bard-Ultimate, die in vielen Situationen gut saß, konnte eSUKA nicht retten und sie wurden förmlich von NEAT B überrannt. Ab der 30. Spielminute stießne die Teams regelmäßig aufeinander und eSUKA wurde bis auf Dr.Mundo ausgelöscht. Daher hatte es NEAT B diese Runde recht einfach und sie gewannen das dritte Spiel mit 39:13.

Es blieb weiterhin spannend

eSUKA hatte im vierten Spiel die Chance nochmals auszugleichen um eine fünfte Runde hinaus zu zögern. Aus diesem Grund ging eSUKA in die Offensive und Jungler "strikerthefbest" auf Olaf knüpfte sich NEAT's Jungler "SpaceWizard" vor und holt Firstblood für eSUKA.

Zu Beginn verlief auch diese Runde recht ausgeglichen. Mid-Laner "crapset" starb bei dem Verusch, eine Ward im gegnerischen Jungle zu zerstören, jedoch machte sich auch top-LAner "AngryAndyGoneMad" auf Fiora auf den Weg. Selbstsicher stellte er sich der 1-gegen-3 Situation, erkämpfte sich einen Kill auf "Ceredas" und entkam auch noch.

Zur 20. Spielminute konnten beide Teams jeweils 16 Kills aufweisen. Es kam jetzt also auf den nächsten Teamkampf an. Gleich in der 21. Spielminute kam es zum erwarteten Kampf und auch diese Runde gelang es NEAT B das gegnerische Team komplett niederzustrecken, im Anschluss den Drachen und den ersten Turm der Mid-Lane zu holen.

Im weiteren Verlauf wurde nichts dem Zufall überlassen. Beide Teams waren sichtlich bemüht, ihre Basis vor dem gegnerischen Team zu schützen. In der 47. Spielminute hatte eSUKA jedoch alle drei Inhibitoren verloren und versuchte die gegnerischen Minions aus der Basis fern zu halten. NEAT ergriff diese Gelegenheit um sich den Elder Drake zu sichern und anschließend in eSUKA's Basis vorzudringen. eSUKA konnte dem Druck nicht standhalten und vor allem nicht dem Schaden, den NEAT nun durch den Buff austeilte.

Somit konnte NEAT Bielefeld das dritte Spiel der Serie für sich entscheiden und gewann mit 52:57 Kills und obwohl eSUKA einen Goldvorteil vorweisen konnte. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel