Video

Baku - Im Team-Finale der Europaspiele macht Frankreich mit Martyna Trajdos und Co. kurzen Prozess. Nur eine Deutsche punktet. Die DJB-Männer vergeben die Chance auf Bronze.

Die deutschen Judo-Frauen haben das Team-Finale bei den Europaspielen in Baku klar verloren und müssen sich mit Silber begnügen.

Die Auswahl des DJB unterlag Frankreich am Sonntagmittag mit 1:4, lediglich Maren Kräh (- 52 kg) entschied ihren Kampf gegen Annabelle Euranie für sich.

In den Gewichtsklassen bis 57, 63 und 70 kg sowie über 70 kg setzte es dagegen für Myriam Roper, Einzelgoldgewinnerin Martyna Trajdos, Szaundra Diedrich und Luise Malzahn Niederlagen - die letzten drei jeweils vorzeitig durch Ippon.

Die Deutschen hatten sich nach einem Freilos im Achtelfinale sowohl im Viertelfinale gegen Ungarn als auch in der Vorschlussrunde gegen Russland mit 3:2 durchgesetzt.

Seidl und Co. gehen leer aus

Die deutschen Männer um die beiden Bronzemedaillengewinner Sebastian Seidl (Abensberg) und Alexander Wieczerzak (Wiesbaden) unterlagen im Kampf um Bronze Russland mit 2:3.

Nach dem 2:3 gegen Ungarn hatten sich die Männer durch ein 4:1 gegen Tschechien in der Hoffnungsrunde für das Duell um Platz drei qualifiziert.

Der DJB beendete die EM mit der starken Bilanz von einer Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen. Davor hatte das deutsche Judo letztmals 2008 bei einer EM Gold gewonnen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel