Video

Ein Team des DVV befindet sich weiterhin auf Medaillenkurs. Das Team von Bundestrainer Vital Heynen lässt im Viertelfinale Serbien keine Chance. Ein Sieg fehlt zu Edelmetall.

Die deutschen Volleyballer sind bei den Europaspielen in Baku (täglich LIVE im TV auf SPORT1) ins Halbfinale eingezogen und haben Kurs auf die anvisierte Medaille genommen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen setzte sich in einem spannenden Viertelfinale mit 3:0 (26:24, 26:24, 25:17) gegen Serbien durch und trifft nun am Freitag auf Vorrundengegner Russland, das Frankreich mit 3:0 bezwang.

Gegen die Südosteuropäer war Christian Fromm mit 19 Punkten der überragende Mann.

Schöps sieht Potenzial

"Heute bin ich zu 80 Prozent zufrieden, wir müssen noch 20 Prozent für die letzten beiden Spiele drauflegen", sagte Heynen.

Das sah auch Kapitän Jochen Schöps so: "Insgesamt ist da wie in den letzten Spielen noch gut Luft nach oben. Jetzt wird es langsam Zeit, das auch abzurufen", sagte der Diagonalangreifer.

Der WM-Dritte tat sich gegen die Serben schwer, immer wieder leistete sich die Mannschaft um Kapitän Jochen Schöps kleine Nachlässigkeiten, die den Gegner im Spiel hielten.

Im ersten Satz lief Deutschland lange einem Rückstand hinterher, wehrte zwei Satzbälle ab und ging mit 1:0 in Führung. Verlass war beim Heynen-Team auf die gute Blockarbeit, allein im ersten Satz machte Deutschland sieben direkte Blockpunkte.

Dritter Satz im Schnelldurchlauf

In den anderen Bereichen gab es allerdings noch Luft nach oben, was die Partie auch im zweiten Satz unnötig spannend machte. Doch die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) behielt die Nerven.

Christian Fromm sorgte mit einem Ass zum 26:24 für die Vorentscheidung. Im dritten Durchgang machten die Deutschen mit dem Weltranglisten-Achten kurzen Prozess.

Denis Kaliberda, der am Mittwoch neben dem Sieg noch seinen 25. Geburtstag feierte, hatte schon während der Vorrunde gesagt: "Wir wollen hier Gold gewinnen!"

Sein Team feierte den fünften Sieg im sechsten Spiel, nur beim 1:3 zum Auftakt gegen den möglichen Halbfinalgegner Russland hatte die DVV-Auswahl Sätze abgegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel