vergrößernverkleinern
Youth Olympics Day 1 - Fencing
Richard Hübers (r.) gewann 2010 bei den Olympischen Jugendspielen 2010 Bronze im Einzel © Getty Images

Das Einzel lief für Fechter Richard Hübers enttäuschend. Nun will er mit dem Team um eine Medaille kämpfen. Dass er auf internationaler Bühne bestehen kann, hat er kürzlich erst bewiesen.

Säbelfechten, Mann gegen Mann auf der Planche, ein Einzelsport. Weit gefehlt! Das deutsche Säbelfechten hat sich in den vergangenen Jahren, insbesondere durch die Talentschmiede und Fechthochburg Dormagen, zu einem echten Teamsport entwickelt.

Vom Ersatz zum Helden

War Richard Hübers am Triumph bei der Team-WM 2014 noch nicht beteiligt, übernahm der 22-Jährige bei der vor drei Wochen stattfindenden EM den Startplatz vom aus Studiengründen vorzeitig abgereisten Nicolas Limbach - und trug mit einer sehr überzeugenden Leistung zum historischen EM-Titel bei.

Soll auch bei den Europaspielen im Mannschaftswettbewerb an diesen Erfolg angeknüpft werden, muss Richard Hübers, der von den Team-Europameistern als einziger in Baku antritt, die Enttäuschung über seine Einzelniederlage im Achtelfinale am vergangenen Dienstag schnell hinter sich lassen.

Hübers will sich beweisen

Bei dem am Freitag startenden Team-Wettbewerb will der Dormagener zusammen mit seinem Vereinskollegen Robin Schrödter, Maximilian Kindler (Eislingen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim) beweisen, wie hoch die Leistungsdichte im deutschen Säbelfechten ist und dass auch die "zweite Garde" zur europäischen Spitze gehört.

Richard Hübers wird seit 2009 von der Deutschen Sporthilfe gefördert. Seit 2013 gehört er der Nachwuchselite-Förderung an und seitdem zum Kreis von rund 170 besonders talentierten Nachwuchs-Sportlern aus dem olympischen und paralympischen Bereich.

Steckbrief

Sportart: Säbelfechten (Einzel und Team)

Geburtstag: 10.02.1993

Beruf: Berufssoldat

Größte Erfolge: Team-Europameister 2015, zweifacher Junioren-Weltmeister im Team (2013, 2011), zweifacher Junioren-Europameister im Team (2012, 2010)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel