Video

Die deutschen Tischtennis-Damen gewinnen das Finale des Teamwettbewerbs bei den Europaspielen in Baku gegen die Niederlande. Die Entscheidung fällt erst im letzten Einzel.

Die deutschen Tischtennis-Damen haben den Mannschaftswettbewerb bei den Europaspielen in Baku/Aserbaidschan gewonnen.

Am dritten Wettkampftag war es nach dem Doppelsieg der Kanuten Max Hoff und Sebastian Brendel vom frühen Morgen die dritte Goldmedaille für das deutsche Team.

Im Finale gegen die Niederlande setzte sich die Besetzung Han Ying, Shan Xiaona und Petrissa Solja mit 3:2 durch.

"Wir wollten unbedingt Gold. Das es dann nach diesem harten Finale gereicht hat, ist natürlich grandios. Und umso schöner ist es, weil wir hier bei den ersten Europaspielen Geschichte schreiben", sagte Solja zu SPORT1.

Die Weltranglistenzehnte Han (Tarnobrzeg/Polen) holte den umjubelten dritten Punkt durch einen Dreisatzsieg über Britt Eerland. Ihr erstes Match gegen Li Jiao hatte sie noch 0:3 abgegeben. "Ich bin superglücklich. Bei den ersten Europaspielen zu gewinnen ist sehr wichtig", sagte Han zu SPORT1.

Auch bei Bundestrainerin Jie Schöpp war die Freude groß.

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie hat das hier gut gemeistert. Wir haben jeden Gegner ernst genommen, aber eigentlich hatten wir heute erstmals wirklich das Gefühl, wir können verlieren. Das Doppel war entscheidend", sagte Schöpp zu SPORT1.

Solja/Shan hatten mit einem knappen Fünf-Satz-Sieg über Eerland/Li den wichtigen Punkt für das deutsche Team eingefahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel