vergrößernverkleinern
Raphael Beck Andreas Heinz
Raphael Beck und Andreas Heinz verloren im Halbfinale gegen Carsten Mogensen/Mathias Boe © twitter.com/DOSB

Raphael Beck und Andreas Heinz verpasst im Halbfinale des Badminton-Turniers bei den Europaspielen die Überraschung. Dennoch ist der Wettbewerb ein voller Erfolg.

Trotz der Halbfinal-Niederlage des Herren-Doppels Raphael Beck/Andreas Heinz (Refrath/Bonn) sind die Europaspiele in Baku für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) mit drei sicheren Medaillen ein großer Erfolg.

Zwar unterlagen Beck/Heinz im Halbfinale den Weltranglisten-Zweiten Carsten Mogensen/Mathias Boe (Dänemark) mit 0:2 (18:21, 17:21), Bronze war dem Duo aber vorher bereits sicher.

Mindestens die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen werden auch Dieter Domke (Bischmisheim) im Einzel sowie das Mixed Beck/Kira Kattenbeck (Refrath/Wesel), die am Freitag ins Halbfinale einzogen.

Der 28-Jährige setzte sich in der Baku Sports Hall in drei Sätzen gegen den Tschechen Petr Koukal durch, während Beck/Kattenbeck die Russen Vitalij Durkin/Nina Wislowa souverän 2:0 schlugen. Die Halbfinals stehen am Samstag auf dem Programm.

"Ich bin nicht hier, um Bronze zu holen. Ich will mehr!", sagte Domke zu SPORT1.

"Für uns ist es ein Traumvormittag gewesen, wir waren im Herren-Einzel mit Chancen von 50:50 am Start und im Mixed krasser Außenseiter. Jetzt haben wir schon drei Medaillen sicher und hoffen, dass es nicht nur dreimal Bronze wird, sondern noch ein bisschen weitergeht", sagte DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.

Die meisten Badmintonverbände sind bei den Europaspielen nur mit der zweiten Garde am Start, weil parallel die Olympiaqualifikation läuft. Ex-Europameister Marc Zwiebler (Bischmisheim) und die deutsche Nummer eins Karin Schnaase (Lüdinghausen) spielen bei den Canada Open in Calgary um Punkte für Rio 2016.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel