Video

München - Auch am zehnten Wettkampftag sammeln die deutschen Athleten in Baku fleißig Medaillen. Besonders erfolgreich sind die Schützen - ob mit Pistole oder Bogen.

Die deutschen Athleten dürfen sich bei den Europaspielen in Baku weiter mit Edelmetall schmücken. Im Medaillenspiegel verteidigten sie den dritten Platz.

Am zehnten Tag der Wettkämpfe sorgten vor allem die Schützen für die Medaillen - ob mit der Pistole oder dem Bogen.

Aber auch die Trampolinspringer und eine Wasserspringerin hatten in Aserbaidschan Grund zur Freude.

SPORT1 fasst alle deutschen Medaillen des Tages zusammen.

+++ Frühstarter auf dem Trampolin +++

Die beiden Trampolinturner Martin Gromowski und Kyrylo Sonn bescherten  dem deutschen Team schon am Vormittag mit einer spektakulären Vorstellung die erste Medaille des Tages.  

Im Synchron-Wettbewerb wurde das Duo nach einer spektakulären Vorstellung mit 48,000 Punkten belohnt und musste sich nur Russland und Weißrussland geschlagen geben.

+++ Gold für Winter +++

Karina Winter hat für die erste Medaille für die deutschen Bogenschützen bei den Europaspielen in Baku gesorgt.

Im Einzel-Finale setzte sie sich gegen Maja Jager aus Dänemark mit 6:2 (0:2, 2:0, 2:0, 2:0) durch und gewann damit die Goldmedaille. Den entscheidenden vierten Satz beendete die 29-Jährige Berlinerin gar mit perfekten 30 Ringen.

"Völlig verrückt. Ich kann es noch gar nicht glauben. Ich weiß nicht, wann ich es wirklich realisiere", sagte die Goldmedaillen-Gewinnerin im Gespräch mit SPORT1.

+++ Zwei Medaillen in einem Wettbewerb +++

Die zweite Goldmedaille des Tages holte Sportschütze Christian Reitz mit der Schnellfeuerpistole über 25 Meter.

Der 29-Jährige setzte sich im Finale mit 33 Punkten klar vor dem Russen Alexei Klimov durch (29). Der Weltranglistenerste Oliver Geis (27) rundete mit der Bronzemedaille das starke deutsche Resultat ab.

+++ Bronze-Abschluss durch Oettinghaus +++

Wie der Anfang, so der Schluss. Mit Bronze begann und endete die deutsche Medaillensammlung.

Im Wasserspringen vom 3-Meter-Brett belegte Saskia Oettinghaus mit 418,35 Punkten den dritten Platz. Louisa Stawczynski kam mit 4,1 Zählern Rückstand auf ihre Teamkollegin auf den undankbaren vierten Platz.

Gold gewann die Britin Katherine Torrance mit 448,25 Punkten, Silber ging an Ekaterina Nekrasowa aus Russland (443,05).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel