Video

München - Auch am fünften Tag fischt Max Hoff Gold aus dem Wasser. Der Kajak-Zweier darf sich nur kurz als Sieger freuen. SPORT1 fasst die Medaillen vom Dienstag zusammen.

Deutschland bleibt in Baku auf Erfolgskurs.

Auch am fünften Tag der Europaspiele 2015 konnte sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) über eine Goldmedaille freuen.

Auf die Kanuten, die bereits Montag fünf Mal Edelmetall gewonnen hatten, war erneut Verlass. Doch auch eine Schützin und ein Taekwondo-Kämpfer durften jubeln.

SPORT1 fasst alle deutschen Medaillen des Tages zusammen.

+++ Engleder holt Bronze +++

Gleich am ersten Tag der Sportschützenwettbewerbe hat Barbara Engleder aus Eggenfelden dem Deutschen Schützenbund eine Medaille beschert. Die 32 Jahre alte Sportsoldatin belegte im 10 m Luftgewehr-Finale mit 186,0 Ringen den Bronzeplatz.

"Es ist wie bei kleinen olympischen Spielen hier, von daher bedeutet mir die Medaille mehr, als ich anfangs erwartet habe", sagte Engleder zu SPORT1.

Gold ging an Andrea Arsovic aus Serbien, Silber holte die 19-jährige Schweizerin Sarah Hornung.

+++ Deutsches Duo holt Silber +++

Ronald Rauhe und Tom Liebscher holten im Kajak Zweier über 200 m knapp hinter dem serbischen Duo Nebosja Grujic/Marko Novakovic die Silbermedaille. Zunächst wurden die deutschen Ruderer als Sieger geführt, doch nach Auswertung des Fotofinishs mussten sich Rauhe/Liebscher mit Silber zufrieden geben.

"Bei uns herrschen gemischte Gefühle, es ist immer so eng. Aber wir sind zufrieden, es war ein gutes Rennen", sagte Rauhe zu SPORT1.

+++ Hoff zum Zweiten +++

Nach Gold über 1000 Meter gewinnt Max Hoff im Einer-Kajak auch über die 5000-m-Distanz. In 20:01.864 Minuten setzte er sich vor dem Portugiesen Fernando Pimenta und Cyrille Carre aus Frankreich durch.    

"Ich bin super happy", sagte Hoff bei SPORT1. "Die 5000 Meter sind meine Lieblingsstrecke, da kann immer viel passieren."

+++ Bronzener Abschluss +++

In einer der letzten Entscheidungen des Tages gewann Taekwondo-Kämpfer Levent Tuncat noch einmal Bronze für Deutschland. Im Kampf um die Medaille setzte sich der 26-Jährige gegen den Serben Milos Gladovic sicher mit 6:1 durch.

"Das war am Ende ein klarer Sieg. Mein Ziel war eigentlich das Finale, das hat leider nicht funktioniert. Der Modus ist stressig, weil wir Halbfinalisten normalerweise eine Medaille sicher haben, hier aber noch um Bronze kämpfen müssen", sagte Tuncat, der von seinem Heimtrainer aufgrund seiner guten Technik schon mal als "Lionel Messi des Taekwondo" bezeichnet wird. 

Gold ging an den Portugiesen Rui Braganca, die Silbermedaille gewann Jesus Tortosa Cabrera aus Spanien.

   

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel