Video

Die deutschen Kanuten Ronald Rauhe und Tom Liebscher jubeln im Kajak Zweier über 200 m kurzzeitig über Gold. Erst das Fotofinish liefert Klarheit. Volz enttäuscht, Gebhardt kentert.

Die deutschen Kanuten haben dem deutschen Team bei den Europaspielen in Baku die nächste Medaille beschert.

Ronald Rauhe und Tom Liebscher holten im Kajak Zweier über 200 m knapp hinter dem serbischen Duo Nebosja Grujic/Marko Novakovic die Silbermedaille. Zunächst wurden die deutschen Ruderer als Sieger geführt, doch nach Auswertung des Fotofinishs mussten sich Rauhe/Liebscher mit Silber zufrieden geben.

"Bei uns herrschen gemischte Gefühle, es ist immer so eng. Aber wir sind zufrieden, es war ein gutes Rennen", sagte Rauhe zu SPORT1. Dennoch sah der 33-Jährige Nachholbedarf: "Wir waren am Ende nicht mehr so fit, aber das ist eine Sache, die man trainieren kann."

Sabine Volz hat hingegen eine weitere Medaille verpasst. Im Einer-Kajak-Finale über 200 m landete die 24-Jährige auf dem achten Platz und konnte damit ihren guten zweiten Platz im Qualifikationsrennen nicht bestätigen.

"Ich weiß, dass ich zwei bis drei hinter mir lassen kann, die jetzt vor mir waren. Es ist schade, wenn es im Finale nicht so läuft wie im Zwischenlauf", sagte Volz zu SPORT1.

Im Zweier-Kajak über die gleiche Distanz wurde Volz zusammen mit Conny Wassmuth Siebte.

Stefan Kiraj belegte im kleinen C1-Finale über 200 m den dritter Rang und wurde im Endklassement Zwölfter. Max Lemke landete nach einem vierten Platz im kleinen K1-Finale über 200m am Ende auf Platz 13.

Bei den Damen gab es auch über die lange Distanz keine Medaille. Melanie Gebhardt kenterte im finalen Rennen über 5000 Meter im Einer-Kajak bereits früh.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel