Video

Im ersten Finale der Einzelwettkämpfe bei den Turnern gibt es gleich die erste Medaille für Deutschland. Fabian Hambüchen holt sich die Silbermedaille am Boden.

Der frühere Turn-Weltmeister Fabian Hambüchen hat bei den Europaspielen in Baku seine erste Medaille gewonnen.

Obwohl von einer Fingerverletzung leicht beeinträchtigt, belegte der 27-Jährige im Einzelfinale am Boden mit 15,100 Punkten den zweiten Platz hinter dem Spanier Rayderley Zapata Santana (15,333).

"Abgefahren! Ich wusste, ich habe eine minimale Chance, wenn alles passt. Es war eine geniale Übung. Ich bin völlig zufrieden, besser geht's nicht", freute sich der ehemalige Weltmeister bei SPORT1.

Dem Goldmedaillengewinner gönnte Hambüchen den Sieg: "Da wäre ich nie rangekommen. Fürs Reck wird der Finger auch noch halten. Da kann ich jetzt völlig entspannt und als Letzter mit vollem Risiko reingehen."

Der Fünfte im Mannschaftswettbewerb und im Mehrkampf hat noch eine weitere Chance auf Edelmetall: Später am Nachmittag geht der Wetzlarer als Mitfavorit bei seinem Spezialgerät Reck an den Start.

Der deutsche Fahnenträger Hambüchen hatte am Freitag bekannt gegeben, wegen seines verletzten Mittelfingers der linken Hand auf das Ringe-Finale zu verzichten und sich auf die Entscheidungen am Boden und Reck zu konzentrieren.

Vor dem Mehrkampffinale am Donnerstag hatte sich Hambüchen beim Aufwärmen am Pauschenpferd verletzt und wurde nur Fünfter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel