vergrößern verkleinern
Peter Neururer kehrte im April 2013 zum VfL Bochum zurück
Peter Neururer kehrte im April 2013 zum VfL Bochum zurück © getty

Peter Neururer hat die Transfermethoden beim Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig angeprangert. "Das immer wieder gepredigte Financial Fairplay wird manchmal so interpretiert wie man es gerade braucht", sagte der Trainer des VfL Bochum zu SPORT1.

Am Freitag war bekannt geworden, dass die Leipziger Massimo Bruno vom RSC Anderlecht für fünf Millionen Euro plus Bonuszahlungen verpflichtet und ihn dann an den Partnerverein Red Bull Salzburg weiterverliehen hatten. Offiziell verkündet wurde dieser Deal von den Sachsen aber nicht.

Der Name Massimo Bruno tauchte aber als Leipziger Spieler auf der Transferliste der DFL auf.

Neururer hält es für möglich, dass der 20-jährige Belgier schon in der Winterpause bei entsprechender Konstellation nach Leipzig wechselt.

"Dann können sich zwei Vereine, die Spieler hin- und herschieben wie sie wollen. Wenn das durch die Statuten möglich ist, sollte man die Statuten mal überprüfen", sagte der SPORT1-Experte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel