vergrößernverkleinern
Rubin Okoties Treffer langt 1860 zu einem Remis
Rubin Okoties Treffer langt 1860 zu einem Remis

München - 1860 München bleibt trotz einer harmlosen Vorstellung im vierten Spiel nacheinander ungeschlagen. Ingolstadt gibt die Führung ab.

Von Robin Wigger

1860 München bleibt beim 1:1 (1:1)-Unentschieden trotz einer erneut harmlosen Vorstellung im vierten Spiel nacheinander ungeschlagen. Ingolstadt ist nun seit 15 Partien in Folge auswärts ohne Niederlage, muss aber die Tabellenführung an Bochum abgeben.

Das Oktoberfest hinterließ gleich zu Beginn Spuren. Einerseits liefen die Löwen in den passend angefertigten Wiesn-Trikots auf (Highlights So., ab 9.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga).

Starker Beginn von Ingolstadt

Die Fans, die den Weg ins Stadion gefunden hatten, begrüßten ihre Mannschaft aber mit einer speziellen Wiesn-Choreo und sorgten auch sonst für Stimmung.

Auf dem Platz nahmen aber die Gäste von Beginn an das Heft in die Hand. Schon nach wenigen Sekunden chippte Pascal Groß den Ball in den Rücken der Löwen-Abwehr. Alfredo Morales erlief den Ball, konnte ihn aus spitzem Winkel jedoch nicht aufs Tor bringen.

München war vor allem in der Anfangsphase ziemlich harmlos. Die Schanzer dagegen wurden im Minutentakt gefährlich.

Auf Torjäger Okotie ist Verlass

Groß schoss über das Tor (11.), Hinterseer traf nur das Außennetz und verpasste kurz darauf eine Flanke von Leckie nur hauchdünn (12., 13.). Auch Stefan Lex fehlte bei seinem Versuch nicht viel.

Nach 16 Minuten klingelte es dann aber zum ersten Mal. Morales hatte auf der linken Seite zu viel Zeit, sah in der Mitte den sträflich freigelassenen Groß, der mühelos vor Ortega einköpfen konnte. Der Spielmacher erzielte damit schon seinen sechsten Scorerpunkt in der laufenden Saison (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

1860 ließ sich vom Gegentreffer aber nicht schocken ? im Gegenteil. Rama flankte von der linken Seite auf den zweiten Pfosten, wo Rubin Okotie gekonnt vollendete (20.). Für Münchens derzeitige Lebensversicherung war es Saisontor Nummer fünf.

Hinterseer zielt zu hoch

Bis zum Halbzeitpfiff verflachte die Partie dann ein wenig, Versuche von Wojtkowiak (34.) und Danilo (44.) waren die einzigen nennenswerten Szenen.

Beide Teams kamen personell unverändert aus der Kabine. Erneut übernahm Ingolstadt die Initiative. Einen Freistoß von Groß verlängerte Roger mit der Fußspitze, doch Ortega war auf dem Posten. Eine Minute später rettete der Keeper in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Leckie.

In der 54. Minute setzte sich Hinterseer technisch stark durch, sein Volleyschuss ging aber knapp über das Tor. Auf der Gegenseite parierte Ramazan Öczan einen Rama-Schuss problemlos, bevor wiederum Danilo freistehend verzog.

Debüt für Rodri

Nach 60 Minuten waren die ersten Wechsel angesagt. Der angeschlagene Edu Bedia ging vom Feld, Neuzugang Rodri kam zu seinem Debüt. Für Ingolstadt kam Moritz Hartmann für Stefan Lex in die Partie (63.).

Während die Gäste immer wieder gefährlich vor Ortegas Tor kamen, präsentierten sich die Löwen weitgehend ideenlos. Dennoch stand es auch nach 75 Minuten noch 1:1. Hinterseer stand bei Hartmanns Versuch im Weg und verhinderte die mögliche Führung. Beide Trainer brachten mit Wood und Pekhart neue Offensivkräfte.

Letzterer machte nur mit einem Ellenbogencheck gegen Schindler auf sich aufmerksam, für den er die gelbe Karte sah. Schindler musste vom Feld, Bülow ersetzte ihn für die Schlussminuten. In diesen passierte aber nichts mehr, so dass es bei dem für die Löwen glücklichen Remis blieb.

Schon am Dienstag müssen beide Teams wieder ran. Ingolstadt empfängt Aue, München tritt in Sandhausen an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel