vergrößernverkleinern

Bochum - Fortuna Düsseldorf stürzt den VfL von Platz 1 und sorgt für ein Novum: Neururers Team spielt auch im vierten Heimspiel 1:1.

Der VfL Bochum kann zuhause einfach nicht gewinnen und hat den Sprung zurück an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.

Das Team von Trainer Peter Neururer kam in der Spitzen-Partie des siebten Spieltages gegen Fortuna Düsseldorf nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus - es war im vierten Heimspiel der Saison das vierte 1:1 für die noch ungeschlagenen Westfalen. 

"Vor allem vor diesem Publikum will man gewinnen", sagte Bochums Trainer Peter Neururer bei SPORT1. "Vor diesem Hintergrund kann sich schon fast eine Psychose einstellen, aber so weit sind wir noch nicht."

Damit ist Aufsteiger Darmstadt 98 mit 14 Punkten weiter Tabellenführer. Der VfL (13) auf Platz vier und die Fortuna (12) auf dem sechsten Rang bleiben in Lauerstellung.

Gregoritsch bringt Bochum in Führung

Der österreichische U21-Nationalspieler Michael Gregoritsch brachte den VfL in der 14. Minute in Führung. Der Finne Joel Pohjanpalo, der im Fortuna-Angriff den Vorzug vor Erwin Hoffer erhalten hatte, sorgte für den Ausgleich (66.).

Im einzigen West-Duell der 2. Liga war der VfL von Beginn die bissigere, zielstrebigere und selbstbewusstere Mannschaft.

Düsseldorf beeindruckt

Die Fortuna hatte große Probleme mit der aggressiven Gangart der Westfalen, leistete sich viele Fehler im Aufbauspiel und kam vor der Pause kein einziges Mal gefährlich vor das gegnerische Tor.

Axel Bellinghausen gab bei SPORT1 zu: "Der VfL hat es gut gemacht, wir hatten am Anfang keine Antwort. Da sind kleine Dinge zusammengekommen zu einem großen Resultat."

Nach Gregoritschs Kopfballtreffer zum 1:0, den Linksverteidiger Timo Perthel mit einer Maßflanke vorbereitete, hätte Hoffenheim-Leihgabe Gregoritsch nur vier Minuten später für klare Verhältnisse sorgen können.

Schauerte rettet für Rensing

Doch der Österreicher brachte den Ball freistehend aus wenigen Metern nicht im Tor unter, weil Julian Schauerte für den geschlagenen Fortuna-Torwart Michael Rensing auf der Linie rettete.

Nach der Pause spielten die Gäste wesentlich zielstrebiger und risikofreudiger, sie leisteten sich aber weiterhin unnötige Fehler. Erste Düsseldorfer Chance war ein Fernschuss von Christopher Avevor (58.), danach wurde die Fortuna noch stärker.

"In der zweiten Halbzeit haben wie vieles besser gemacht", analysierte Düsseldorfs Trainer Oliver Reck bei SPORT1. "Wir haben kleine taktische Änderungen vorgenommen und danach mehr Mut gehabt, nach vorne zu spielen."

Pohjanpalos Ausgleich, eingeleitet durch Schauerte, war verdient. Danach verpassten die eingewechselten Ben Halloran für die Fortuna (73.) und Tobias Weis für den VfL (81.) große Chancen zur Führung.

Beste Bochumer waren Kapitän Patrik Fabian und Stanislav Sestak. Bei der Fortuna verdienten sich Schauerte und Jonathan Tah die Bestnoten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel