vergrößernverkleinern
Die Auer verlassen nach drei Spielen ohne Niederlage die Abstiegsplätze

Aue - Erzgebirge Aue setzt seinen Lauf auch gegen Aalen fort und verlässt unter Neu-Coach Tomislav Stipic erstmals die Abstiegsplätze.

Erzgebirge Aue hat den Aufschwung unter dem neuen Trainer Tomislav Stipic fortgesetzt und steht in der 2. Bundesliga erstmals seit Saisonbeginn nicht auf einem Abstiegsplatz (Highlights Fr., ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

Die Sachsen feierten am achten Spieltag beim verdienten 1:0 (0:0) gegen den VfR Aalen ihren zweiten Sieg, mit sieben Punkten sind die Ergebirgler vorerst 13.. Aalen (6) liegt nur noch auf Platz 15.

Fabian Müller (77.) sorgte im Kellerduell vor 7000 Zuschauern für den wichtigen Heimerfolg.

Sieben Zähler unter Stipic

Aue hat in vier Spielen unter Stipic sieben Zähler geholt. Der Kroate hatte die Mannschaft erst vor zweieinhalb Wochen mit null Punkten übernommen.

"Wir waren über die komplette Spieldauer der Herr im Hause. Die Jungs haben das sensationell gemacht", sagte Stipic bei "Sky".

Aue dominierte in der Anfangsphase und hatte schnell die große Chance zur Führung.

Nach einem Doppelpass mit Romario Kortzorg kam Mike Könnecke im Strafraum zentral frei zum Schuss, setzte den Ball aber am Tor vorbei (3.).

Müller verwertet Kortzorgs Vorarbeit

Eine halbe Stunde später lief es umgekehrt. Könnecke bediente Kortzorg, dieser verzog aber ebenfalls aus aussichtsreicher Position (33.).

Die Gastgeber waren auch in der zweiten Hälfte feldüberlegen, wirklich gefährlich wurde es für die Aalener aber zunächst nicht.

Als es nach einer Punkteteilung aussah, schlug Müller nach schöner Vorarbeit von Kortzorg zu. Der 27-Jährige traf aus spitzem Winkel, VfR-Schlussmann Jasmin Fejzic sah beim Gegentor nicht gut aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel