vergrößernverkleinern
Nielsen feiert den Treffer zum 1:0
Havard Nielsen bringt Eintracht Braunschweig auf die Siegerstraße

Braunschweig - Braunschweig bremst seinen Negativtrend. Darmstadt 98 verkauft sich teuer. Beide Seiten hadern mit Schiri-Entscheidungen.

Eintracht Braunschweig hat seinen Negativtrend in der Zweiten Liga gestoppt und den Anschluss an die Spitzengruppe wiederhergestellt.

Nach drei Niederlagen in Folge feierte der Erstliga-Absteiger am 6. Spieltag ein 2:0 (1:0) gegen den starken Aufsteiger Darmstadt 98.

Der Norweger Havard Nielsen (34.) erzielte per Direktabnahme aus 15 Metern die Führung, Dennis Kruppke (90.+4) legte kurz vor dem Schlusspfiff nach.

Braunschweig schob sich mit sieben Punkten ins Mittelfeld vor, während Darmstadt (elf Punkte) durch die erste Saisonniederlage den zumindest vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze verpasste.

Strittige Elfmeterszenen

Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) hatte vor 21.805 Zuschauern mehrere knifflige Situationen zu lösen.

In der 25. Minute verweigerte der Unparteiische bei einem Zusammenprall zwischen Orhan Ademi und Darmstadt-Keeper Christian Mathenia ebenso einen Elfmeter wie 14 Minuten später auf der Gegenseite, als 98-Angreifer Marcel Heller im Duell mit Marc Pfitzner im Strafraum zu Fall kam.

Darmstadt mutig

Braunschweig hatte gegen den mutig aufspielenden Aufsteiger sichtlich Mühe. Die Gäste konnten ihre optische Überlegenheit allerdings selten in Chancen ummünzen.

Beste Braunschweiger waren Saulo Decarli und Mirko Boland, bei den Gästen überzeugten Tobias Kempe und Marco Sailer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel