vergrößernverkleinern
Nürnberger Fans sorgen in Würzburg für Unruhe
Nürnberger Fans sorgen in Würzburg für Unruhe © getty

Zweitligist 1. FC Nürnberg kommt das wiederholte Fehlverhalten seiner Anhänger teuer zu stehen. Das DFB-Sportgericht bestrafte den Club am Montag für zwei seiner kommenden Heimspiele mit einer Sperre für drei Blöcke des Stadions in Nürnberg.

Das Urteil resultiert aus den Vorfällen beim Derby bei der SpVgg Greuther Fürth am 11. August, als Anhängern der Nürnberger mehrfach Pyrotechnik gezündet und Leuchtraketen auf das Spielfeld geschossen hatten.

Wegen früherer Vorkommnisse stand der 1. FC Nürnberg unter Beobachtung, die Ereignisse in Fürth stellen nun einen Verstoß gegen die am 10. April 2014 verhängten Bewährungsauflagen dar.

Damit bleiben die Blöcke 7, 9 und 11 im Unterrang der Nordkurve des Nürnberger Stadions, wo sich traditionell die treuesten Fans und Ultras versammeln, zunächst im Heimspiel am 29. September gegen den 1. FC Kaiserslautern gesperrt.

Betroffen ist auch die Begegnung drei Wochen später gegen RB Leipzig.

Der Club hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Hier gibt es alles zur 2. Liga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel