vergrößernverkleinern
Helge Leonhardt (l.) ist der Bruder von Ex-Aue-Boss Uwe Leonhardt © Imago

Helge Leonhardt wird neuer Präsident von Erzgebirge Aue.

Der Bruder von Ex-Chef Uwe Leonhardt übernimmt die Nachfolge von Lothar Lässig, der am Mittwoch beim Tabellenletzter der Zweiten Liga überraschend zurückgetreten war. Das geht aus einer Aufsichtsratsitzung von Aue am Mittwochabend hervor.

Leonhardt saß zuletzt im Ehrenrat des Vereins.

"Die Gesamtsituation ist bekannt. Das Wichtigste jetzt war, die Handlungsfähigkeit wieder herzustellen", sagte Leonhardt, der vor der Zusage offenbar mit sich gerungen hatte:

"Es ist eine sehr schwierige Entscheidung gewesen. Aber es hat keiner 100 Tage, zu überlegen. Es geht um den Verein." Nun muss der 55-Jährige schnell einen neuen Trainer finden.

Wie Stellvertreter Lothar Schmiedel wurde auch Leonhardt am Mittwochabend vom Aufsichtsrat ernannt.

Aue wartet nach vier Spieltagen noch immer auf den ersten Punkt, am Dienstag entließen die Sachsen Trainer Falko Götz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel