vergrößernverkleinern
Tomislav Stipic wird neuer Trainer bei Erzgebirge Aue

Befreiungsschläge für Eintracht Braunschweig und Erzgebirge Aue am 6. Spieltag der 2. Bundesliga: Dem Erstliga-Absteiger aus Niedersachsen gelang am Freitag durch das 2:0 (1:0) gegen den bis dato unbesiegten Aufsteiger Darmstadt 98 der erste Sieg nach drei Niederlagen in Folge.

Erzgebirge Aue holte im zweiten Spiel unter Tomislav Stipic durch das klare 3:0 (1:0) gegen den FC St. Pauli die ersten drei Punkte der Saison und stürzte die Hanseaten noch tiefer in die Krise.

Im Baden-Württemberg-Duell gewann der SV Sandhausen beim VfR Aalen das zweite Spiel in Folge dank Siegtorschütze Andrew Wooten und Elfmeterkiller Manuel Riemann mit 1:0 (1:0) und zog mit sieben Punkten am Rivalen vorbei.

Braunschweigs Havard Nielsen (34.) erzielte per Direktabnahme aus 15 Metern die Führung. Kapitän Dennis Kruppke machte in der vierten Minute der Nachspielzeit alles klar.

Die Eintracht schob sich mit sieben Punkten ins Mittelfeld vor, während Darmstadt durch die erste Saisonniederlage den Sprung an die Tabellenspitze verpasste.

Schiedsrichter Patrick Ittrich verweigerte vor 21.805 Zuschauern beiden Mannschaften in umstrittenen Situationen jeweils einen Elfmeter.

Frank Löning brachte Aue mit seinem Tor in der 41. Minute auf die Siegerstraße. Der Angreifer legte auch in der 56. Minute das 2:0 durch Rico Benatelli auf. Für das 3:0 sorgte der Niederländer Romario Kortzorg (69.) mit einem Lupfer über St. Paulis Keeper Philipp Tschauner.

Andrew Wooten bescherte dem SV Sandhausen den zweiten Sieg in Serie. In einem zähen Spiel traf der Deutsch-Amerikaner in der 80. Minute zum glücklichen 1:0.

Riemann hatte zuvor einen Foulelfmeter von Aalens Kapitän Leandro pariert (47.).

Alles zur 2. Liga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel