vergrößernverkleinern
Benno Möhlmann trainiert seit Dezember 2011 den FSV Frankfurt

Die Chefetage des FSV Frankfurt hat Coach Benno Möhlmann trotz des Absturzes auf den letzten Tabellenplatz eine Jobgarantie ausgestellt.

"Der Trainer ist kein Thema", sagte Sportchef Uwe Stöver nach dem 0:4 (0:3) am 7. Spieltag im hessischen Derby bei Aufsteiger Darmstadt 98.

Laut den FSV-Verantwortlichen denkt Möhlmann auch nicht an einen Rücktritt.

Die Frankfurter mussten in Darmstadt die zweite hohe Niederlage innerhalb von vier Tagen hinnehmen.

Am vergangenen Samstag gingen die Hessen 1:5 (1:1) gegen den VfL Bochum unter. Zuletzt zierte der FSV, der in Darmstadt alle vier Gegentore nach Eckbällen kassierte, vor knapp fünf Jahren das Tabellenende.

"Wir sind in einer Situation, die mehr als bedrohlich ist. Es bedarf eines gewaltigen Kraftakts, um die Kurve zu kriegen", sagte Stöver.

Auch Möhlmann, der die Profis in Darmstadt bei einem Wutanfall in der Pause verbal zusammenfaltete, schlug Alarm: "Wenn wir so spielen wie in großen Teilen dieses Spiels, dann wird es schwierig, die Klasse zu halten."

Hier gibt es alles zur Zweiten Liga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel