vergrößernverkleinern
FCN-Sportchef Wolfgang Wolf will den Club weiter verstärken

Wolfgang Wolf hat sich trotz ausbleibendem Erfolg hinter Trainer Valerien Ismael gestellt.

"Wir haben Vertrauen in unseren Trainer. Er arbeitet ruhig, gelassen und akribisch an der Situation und das beeindruckt mich", sagte der Sportchef des 1. FC Nürnberg im Interview mit SPORT1 (Hier gibt es das gesamte Interview zum Nachlesen)

Wolf gibt aber auch zu, dass der Trainer nach dem enttäuschen Ergebnissen der letzten unter besonderer Beobachtung steht: " Natürlich gibt es das Trainer-¬Thema, das ist bei Ergebnissport leider normal."

Ismael hatte den "Club" zu Saisonbeginn übernommen und in bisher acht Spielen mit dem Bundesliga-Absteiger erst sechs Punkte geholt.

Vor dem wegweisenden Spiel gegen Kaiserslautern degradierte Ismael den langjährigen Stammtorhüter Raphael Schäfer

"Der Trainer hat sich dazu entschiedenen den Weg mit den beiden jüngeren Torhütern weiter zu gehen, das muss Raphael akzeptieren", kommentierte Wolf die Entscheidung.

"Die Mannschaft punktet nicht, der Aufsichtsrat ist zerstritten, unsere Anhänger sind unzufrieden. Momentan gibt der Club kein schönes Bild ab. Wir müssen wieder Ruhe in den Verein reinkriegen", sagte Wolf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel