vergrößernverkleinern
Union Berlin feierte gegen den VfR Aalen seinen dritten Saisonsieg

Union Berlin dreht beim VfR Aalen nach unglücklichem Rückstand die Partie und klettert. Sören Brandy trifft sehenswert.

Aalen - Union Berlin ist mit dem dritten Saisonsieg vorerst ins Mittelfeld der Zweiten Liga geklettert.

Am elften Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Norbert Düwel beim VfR Aalen mit 2:1 (0:1) (Highlights Fr., ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

Union klettert

Die Köpenicker konnten den zuletzt erkämpften Aufwärtstrend nach ihrem Saisonfehlstart bestätigen und stehen nun mit 13 Zählern vorerst auf dem zehnten Platz.

Zuvor hatte Union mit einem Befreiungsschlag gegen Sandhausen (3:1) die "Rote Laterne" des Tabellenletzten abgeben können. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Aalen liegt nach der Heimniederlage auf dem 15. Rang.

So klang Brandys Seitfallzieher bei SPORT1.fm:

"Wir haben in dieser Saison jetzt zweimal einen Rückstand in einen Sieg verwandelt, dazu gehört Moral. Was die Jungs heute

geleistet haben war lobenswert", sagte Union-Trainer Düwel.

Hainault schockt Berlin

Vor 5435 Zuschauern in der Scholz-Arena dominierten die Gäste zunächst klar die Partie, bis Andre Hainault in der 39. Spielminute nach einer Ecke das glückliche 1:0 für Aalen markierte.

Während die Gastgeber in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel kamen, erzielte Toni Leistner in der 62. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 1:1 für Union Berlin.

Sören Brandy versenkte den Ball per Seitfallzieher zum 2:1-Endstand (70.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel