vergrößernverkleinern
Der 1. FC Kaiserslautern und der VfL Bochum trennten sich 2:2

Kaiserslautern - Kaiserslautern gibt gegen Bochum den Sieg noch aus der Hand. Joker Stanislav Sestak verdirbt die Party auf dem Betzenberg.

Der 1. FC Kaiserslautern kann nicht mehr gewinnen.

Beim 2:2 (0:1) gegen den VfL Bochum spielten die Pfälzer am 13. Spieltag zum vierten Mal in Folge Unentschieden, sprangen aber mit 21 Punkten zumindest vorläufig auf Platz drei.

Der stark in die Saison gestartete VfL blieb zum siebten Mal in Folge in der Liga sieglos und hängt mit 16 Punkten im Mittelfeld fest.

Terodde beendet Flaute

Nach 583 torlosen Minuten weckte VfL-Topscorer Simon Terodde (32.) mit seinem neunten Saisontor Hoffnungen auf den ersten Bochumer Sieg seit dem 20. September (Highlights Fr., ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

FCK-Kapitän Srdjan Lakic (48.) per Kopf und der eingewechselte Nachwuchsstürmer Sebastian Jacob (82.) drehten die Partie, ehe der ebenfalls eingewechselte Stanislav Sestak (88.) dem VfL zumindest einen Punkt rettete und die Serie von 16 Jahren ohne Niederlage auf dem Betzenberg fortschrieb.

Lakic vergibt Chancen

Der FCK war dabei vor 24.708 Zuschauern über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft mit den besseren Chancen. Allein Lakic vergab zwei hochkarätige Gelegenheiten (10., 42.) .

Bochum profitierte bei seiner Führung von einem Fehler des FCK-Torhüter Tobias Sippel, der die Flanke von Timo Perthel unterlief.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel