vergrößernverkleinern
Havard Nielsen (M.) schnürt bereits vor der Pause einen Doppelpack
Havard Nielsen (M.) schnürt bereits vor der Pause einen Doppelpack

Frankfurt am Main - Braunschweigs Blitztor leitet den vierten Sieg in Serie in der Anfangsminute ein. Frankfurt bleibt hingegen erschreckend harmlos.

Angeführt von Havard Nielsen hat Eintracht Braunschweig hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Bundesliga fortgesetzt (So., ab 9.15 Uhr Hattrick - Die Highlights der 2. Liga).

Der Norweger (1./44.) erzielte am 14. Spieltag beim FSV Frankfurt zwei Treffer beim 3:0 (2:0) für den Bundesliga-Absteiger, der nach dem vierten Sieg in Serie mit 23 Punkten zumindest vorübergehend auf Rang fünf liegt. Der eingewechselte Mushaga Bakenga (87.) traf zum Endstand.

Doppeltorschütze Nielsen erzielte nach nur 27 Sekunden seinen ersten Treffer und sorgte so für das bislang schnellste Tor der Spielzeit (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).

Der FSV (15) wartet indes weiter auf den ersten Heimsieg und steckt nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage in der unteren Tabellenhälfte fest.

Einige der 5432 Zuschauer hatten noch nicht Platz genommen, als Nielsen aus spitzem Winkel einschoss.

Kurz vor der Pause legte der Stürmer gegen die harmlosen Hausherren nach einem Freistoß per Kopf nach und verbuchte seinen sechsten Saisontreffer.

Nach dem Seitenwechsel kam der zusehend mutiger auftretende FSV zu seiner ersten Torchance, doch Eintracht-Torhüter Rafal Gikiewicz parierte gegen Manuel Konrad (49.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel