vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98-Karlsruher SC-Koen van der Biezen-Jerome Gondorf
Darmstadts Jerome Gondorf (M.) sieht beim 0:0 gegen den KSC nach diesem Foul an Koen van der Biezen die Gelb-Rote Karte © getty

Darmstadt - Der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC liefern sich ein intensives Duell mit vielen Unterbrechungen - und wenigen Highlights.

Der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC haben den Sprung auf einen Aufstiegsplatz verpasst.

Im Derby trennten sich die Verfolger mit 0:0 und sind damit jeweils seit sechs Spielen ungeschlagen.

Die Lilien (25 Punkte) liegen weiter auf Relegationsrang drei, der KSC (24) ist nun Fünfter. (Highlights Fr., ab 22.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

"Für beide Mannschaften ein absolut verdienter Punkt. Es war ein taktisch geprägtes Spiel auf hohem Niveau", sagte SV98-Trainer Dirk Schuster bei "Sky".

Auch sein Gegenüber Markus Kauczinski war nicht unzufrieden: "Auswärts muss man mit so einem Ergebnis mal leben."

Kaum Highlights

Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster, der in seiner Profikarriere sechs Jahre lang für den KSC gespielt hat, hätte bei einem Sieg mit drei Toren Unterschied an die Spitze springen können.

Doch die Gastgeber legten am Böllenfalltor wie die Badener zunächst Wert auf eine stabile Defensive.

Bis zur ersten Torchance mussten die 15.200 Fans bis zur 22. Minute warten. KSC-Abwehrspieler Daniel Gordon kam nach einer Hereingabe frei zum Kopfball, Christian Mathenia musste im Tor der Lilien sein ganzes Können aufbieten (22.).

Gondorf fliegt vom Platz

Nach dem Seitenwechsel bekam Darmstadt die bis dahin größte Gelegenheit des Spiels.

Stürmer Milan Ivana hatte die Führung auf dem Fuß, schoss aus knapp sechs Metern aber am Tor vorbei (52.).

Eine knappe Viertelstunde vor Schluss geriet Darmstadt in Unterzahl, als Jerome Gondorf wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah (74.).

KSC rennt vergeblich an

Kurz darauf musste das Spiel für einige Minuten unterbrochen werden, da im KSC-Fanblock Pyrotechnik abgebrannt wurde.

Karlsruhe drängte in der Schlussphase auf die Führung, blieb aber erfolglos.

Die letzte Gelegenheit vergab Koen van der Biezen (87.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel