vergrößernverkleinern
Collin Quanier (vorne) brachte Aalen gegen Düsseldorf mit dem 1:0 auf die Siegerstraße und erzielte sein erstes Saisontor
Collin Quanier (vorne) brachte Aalen gegen Düsseldorf mit dem 1:0 auf die Siegerstraße und erzielte sein erstes Saisontor © imago

Aalen - Durch eine Niederlage beim VfR Aalen rutscht Fortuna Düsseldorf auf Platz drei ab. Die Aalen verlassen den letzten Tabellenplatz.

Fortuna Düsseldorf hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten.

Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck unterlag beim bisherigen Schlusslicht VfR Aalen 0:2 und rutschte auf Platz drei ab. (DATENCENTER: Ergebniss und Tabelle)

Am Sonntag und Montag können aber noch weitere Teams an den Rheinländern vorbeiziehen. (So., ab 9.15 Uhr Hattrick - Die Highlights der 2. Liga)

Collin Quaner (15.) und Nejmeddin Daghfous (59., Handelfmeter) besiegelten mit ihren Toren die erste Düsseldorfer Auswärtsniederlage seit dem 25. März (1:4 in Fürth).

Nach zuvor vier Pleiten in Serie verbesserte sich Aalen durch den dritten Saisonsieg zumindest vorerst auf Relegationsplatz 16.

Gäste finden nicht ins Spiel

Die Gäste fanden vor 7107 Zuschauern überhaupt nicht ins Spiel. Aalen stand sicher in der Defensive und wurde durch schnelle Gegenstöße immer wieder gefährlich.

Jürgen Gjasula vergab die erste gute Möglichkeit, als er an Torhüter Lars Unnerstall (12.) scheiterte. Quaner machte es drei Minuten später nach Vorarbeit von Phil Ofosu-Ayeh besser.

Der Rückstand erwies sich für die Düsseldorfer nicht als Weckruf. Im Spielaufbau leistete sich die Fortuna zahlreiche Fehlpässe, in der Abwehr wirkten die Gäste unkonzentriert.

Bei einem Freistoß von Gjasula an die Latte (32.) hatte das Reck-Team viel Glück. Bis zur ersten Düsseldorfer Möglichkeit dauerte es 39 Minuten.

Einen Kopfball von Innenverteidiger Jonathan Tah parierte Schlussmann Daniel Bernhardt aber glänzend.

Tempo und erhöhter Druck

Nach dem Wechsel zog die Fortuna das Tempo an und erhöhte den Druck. Charlison Benschop verpasste bei einer Doppelchance den Ausgleich, Bernhardt parierte gegen den Torjäger stark (47.).

Aalen hielt aber kämpferisch weiter dagegen und hatte Glück. Schiedsrichter Peter Sippel (München) entschied auf Elfmeter, obwohl Tah den Ball nur gegen den Körper bekam.

Bei Aalen überzeugten Andreas Ludwig und Bernhardt, bei Düsseldorf gefielen der Ex-Aalener Joel Pohjanpalo und Michael Liendl.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel