vergrößernverkleinern
Andre Ramalho (l.) und Kevin Kampl feiern den österreichischen Meistertitel 2014

Zwischen RB Leipzig und Red Bull Salzburg bahnt sich angeblich ein Doppelwechsel an.

Andre Ramalho und Kevin Kampl stehen offenbar vor einem Wechsel von Salzburg zum Partnerverein RasenBallsport Leipzig, das soll RB-Sportdirektor Ralf Rangnick angekündigt haben.

"Beide werden Red Bull Salzburg spätestens im Sommer verlassen", sagte der 56-Jährige dem "kicker" zufolge und soll angefügt haben, dass er beide "in der Red-Bull-Familie behalten" wolle.

Der brasilianische Innenverteidiger Ramalho verlängert seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag nicht. Kampl, slowakischer Nationalspieler, hat eine Ausstiegsklausel.

Ein Wechsel des Duos innerhalb der Red-Bull-Familie dürfte für Diskussionen sorgen.

Bereits nach dem Montagabendspiel in Leipzig hatte Stefan Kuntz, der Vorstandsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern, bei SPORT1 Bedenken zu den Wechselspielen zwischen Salzburg und Leipzig geäußert. (BERICHT: Angst vor RB-Tauschgeschäften).

"Falls jetzt die österreichische Mannschaft im internationalen Wettbewerb ausscheidet, wäre es mal interessant zu sehen, ob im Winter Transfers stattfinden, damit die Mannschaft weiter nach oben kommt", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzende.

"Deutschland ist im Fußball nun einmal eine ganz andere Dimension. Wir haben hier in der Zweiten Bundesliga wesentlich mehr Zuschauer als in der ersten österreichischen Liga. Wir wären blöd, wenn wir den Salzburger Spielern keine Perspektive in Deutschland anbieten würden", sagte Rangnick im Vorfeld in einem Interview mit dem Magazin "Profil".

Der RB-Sportdirektor ergänzte: "Wie soll ich einem Kevin Kampl erklären, dass er noch zwei Saisonen in Österreich anhängen soll? Das ginge wohl nur mit bedeutenden monetären Argumenten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel