vergrößernverkleinern

Der 1. FC Nürnberg hat sich von Trainer Valerien Ismael getrennt.

Dies bestätigte der Leiter Fußballabteilung Wolfgang Wolf am späten Montagabend. "Ismael ist entlassen", sagte Wolf zu SPORT1.

"Ich bin natürlich enttäuscht und auch leer. Ein bisschen hat es sich abgezeichnet, aber ich bin dennoch traurig, die Arbeit bei diesem Verein hat mir großen Spaß gemacht", sagte Ismael über sein Aus bei den Franken zu SPORT1.

Reha-Trainer Markus Zidek und Torwarttrainer Daniel Klewer werden nach Klubangaben die nächsten Trainingseinheiten leiten.

"Markus Zidek wird das erstmal machen, ab heute werden wir unterwegs sein so schnell wie möglich einen neuen Trainer zu finden", erklärte Wolf, "viele Trainer haben richtig Lust auf den Club."

Der ebenfalls in der Kritik stehende Sportvorstand Martin Bader bleibt derweil weiterhin im Amt.

"Ich freue mich natürlich, dass Bader bleibt. Heute wurden viele Themen besprochen mit den neuen Aufsichsträten, es war eine gute Gesprächsgrundlage", sagte Wolf.

Ismael übernahm das Traineramt beim Bundesliga-Absteiger erst am Saisonbeginn, holte aber mit den Franken in 13 Spielen nur vier Siege.

"Es ist schon schade, wenn so ein junger Trainer bei seiner ersten Trainerstation scheitert. Das ist für beide Seiten nicht schön. So einfach haben wir uns das nicht gemacht", erklärte Wolf.

Die Nürnberger liegen in der Tabelle mit 14 Punkten nur auf Rang 14.

Der gebürtige Franzose Ismael kam vor der laufenden Saison von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg zum 1. FC Nürnberg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel