vergrößernverkleinern
Orban Kaiserslautern Aue Tor
Willi Orban (r.) schnürte einen Doppelpack © Imago

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern setzt sich gegen Erzgebirge Aue ebenso verdient wie souverän durch. Ein Verteidiger trifft doppelt.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich zumindest bis Sonntag wieder den zweiten Platz gesichert.

Die Pfälzer setzten sich am 16. Spieltag mühelos mit 3:0 (3:0) gegen Erzgebirge Aue durch, das durch seine vierte Niederlage in Serie auf den letzten Platz zurückfiel.

Zwei Mal Willi Orban (7., 41.) und Jean Zimmer (27.) an seinem 21. Geburtstag sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Roten Teufel zum siebten Mal in Folge ungeschlagen blieben.

FCK lässt Chancen liegen

Die Gäste aus Sachsen waren mit dem Ergebnis noch gut bedient, da das Team von Trainer Kosta Runjaic noch reihenweise gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. So traf Geburtstagskind Zimmer zwei Minuten vor der Pause nur die Latte.

Vor 23.419 Zuschauern hatten die Gäste, die bereits seit sechs Spielen nicht mehr gewinnen konnten, nicht den Hauch einer Chance.

Nach dem frühen Rückstand durch Orban, der nach einer Ecke im Erzgebirge-Strafraum ungestört wirken konnte, lief bei der Mannschaft von Coach Timmy Stipic nichts mehr zusammen.

Aue enttäuscht auf ganzer Linie

Nach dem 2:0 durch Zimmer war der Widerstand von Aue dann frühzeitig gebrochen, ehe Abwehrspieler Orban erneut seine Torjägerqualitäten untermauerte.

Nach dem Seitenwechsel war Aue nur noch um Schadenbegrenzung bemüht, der FCK schaltete seinerseits im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel