vergrößernverkleinern
Pascal Groß (l.) erzielte den Siegtreffer der Ingolstädter in Leipzig
Pascal Groß (l.) erzielte den Siegtreffer der Ingolstädter in Leipzig

Leipzig - Der FC Ingolstadt gewinnt das Spitzenspiel, baut seine Tabellenführung aus und sichert sich vorzeitig die Herbstmeisterschaft.

Der FC Ingolstadt hat sich im Spitzenspiel der 2. Liga die Herbstmeisterschaft gesichert und Verfolger RB Leipzig erst einmal abgeschüttelt.

Das Team von Ralph Hasenhüttl gewann bei den finanzstarken Sachsen 1:0 (1:0) und befindet sich weiter auf Aufstiegskurs.

Dagegen verloren die Leipziger den Anschluss an den Spitzenreiter. Mittlerweile beträgt der Rückstand neun Punkte. Den entscheidenden Treffer erzielte Pascal Groß in der neunten Minute.

Kreuzbandriss bei Boyd

Die Leipziger kassierten die erste Heimniederlage nach 316 Tagen und verloren zudem Angreifer Terrence Boyd. Der US-Amerikaner erlitt ohne Fremdeinwirkung einen Riss des vorderen Kreuzbands und einen Außenmeniskusanriss im rechten Knie zu und fällt lange aus.

Schon in der Vorbereitung hatte sich Boyd einen Anriss des Kreuzbandes zugezogen und war lange ausgefallen.

Auch Ingolstadt musste bereits früh verletzungsbedingt wechseln. Nach einem Foul von Boyd an Konstantin Engel stürzte der Außenverteidiger der Schanzer unglücklich und zog sich eine Schulterverletzung zu.

Leipzig verlor durch die Niederlage den Anschluss an den Spitzenreiter. Der Rückstand auf Ingolstadt beträgt mittlerweile neun Punkte.

Den entscheidenden Treffer für den Tabellenführer erzielte Pascal Groß in der neunten Minute.

Abgeklärte Oberbayern

"Wir waren in der ersten Halbzeit eine Spur abgeklärter. Hier gewinnen nicht viele Mannschaften", sagte Hasenhüttl und ergänzte: "Wir spielen eine unglaubliche Hinrunde."

RB-Kapitän Daniel Frahn meinte: "Eine Halbzeit reicht nicht, um gegen Ingolstadt zu gewinnen."

Groß erzielt den Siegtreffer

Das Spiel vor 23.985 Zuschauern in der Leipziger WM-Arena begann ohne langes Abtasten. Beide Mannschaften versuchten, mit schnellem Spiel und frühem Pressing zum Erfolg zu kommen.

Dabei gelang den Gäste zuerst etwas Zählbares. Nach einem schönen Angriff traf Mathew Leckie zunächst nur den Pfosten, den Abpraller verwertete Groß zur Führung.

Schon zuvor hatte Innenverteidiger Benjamin Hübner nach einem Freistoß aus kurzer Distanz über das Tor geschossen (6.).

Leipzig spielerisch überfordert

Je länger die Partie dauerte, umso deutlicher wurde die Überlegenheit des Tabellenführers. Und umso hitziger wurde die insgesamt sehr intensive Partie. Die Leipziger waren überfordert und erspielten sich kaum eine Torchance.

Zudem mussten sie einen schweren Rückschlag hinnehmen. Angreifer Terrence Boyd musste in der 35. Minute auf einer Trage vom Platz gebracht werden, er hatte sich ohne Gegnereinwirkung verletzt.

Der US-Amerikaner hatte sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandanriss zugezogen und war lange ausgefallen.

Neun Gelbe Karten

Nach der Pause war das Spiel weiterhin äußerst umkämpft, viele Gelbe Karten waren die Folge, am Ende waren es deren neun. Das Spielniveau sank allerdings deutlich.

Die große Möglichkeit zum Ausgleich vergab der Leipziger Kapitän Daniel Frahn. Seinen Kopfball klärte Marvin Matip gerade noch vor der Linie (62.).

Die Leipziger drängten nun immer stärker auf das Ingolstädter Tor, doch die Gäste verteidigten mit Glück und Geschick.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel