vergrößernverkleinern
Ingolstadt ist wieder voll auf Kurs Richtung Bundesliga
Ingolstadt bejubelt den Sieg gegen den 1.FC Kaiserslautern © Imago

Ingolstadt - Aufgrund einer starken zweiten Hälfte gewinnt der FC Ingolstadt gegen Lautern und macht einen großen Schritt Richtung Bundesliga.

Herbstmeister FC Ingolstadt hat auf dem Weg in die Erste Liga einen weiteren großen Schritt gemacht.

Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl gewann das Spitzenspiel der 2. Liga gegen den 1. FC Kaiserslautern nach Anlaufschwierigkeiten verdient mit 2:0 und baute seinen Vorsprung auf Relegationsplatz drei auf sieben Zähler aus (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle). (Highlights So., ab 19 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

Für den FCK, der auf Platz fünf zurückfiel, riss damit auch zum Ende der Hinrunde eine Serie von zuletzt neun ungeschlagenen Spielen. Die Schanzer bleiben dagegen zu Hause eine Macht (sechs Siege, drei Remis).

"Sehr umkämpftes Spiel"

"Das war ein sehr umkämpftes Spiel. Wir waren froh, dass wir mit einem 0:0 in die Pause gehen konnten. Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg aber in Ordnung", sagte FCI-Profi Pascal Groß bei "Sky".

Von einer Vorentscheidung im Aufstiegskampf wollte er aber nichts wissen: "Es ist noch ein weiter Weg. Wir schauen weiter von Spiel zu Spiel, damit sind wir bisher immer gut gefahren."

Siebter Saisontreffer von Hinterseer

Der agile Hinterseer erzielte vor 13.359 Zuschauern in der 52. Minute in einem umkämpften, spielerisch aber keineswegs hochklassigen Spiel, die Führung.

Für den Neffen von Volksmusikstar Hansi Hinterseer war es bereits der siebte Saisontreffer.

Stefan Lex gelang in der 84. Minute die Entscheidung. Die Gäste spielten ab der 60. Minute in Unterzahl, da Amin Younes wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah.

FCK zuvor ungeschlagen beim FCI

Der FCK, der bislang noch kein Pflichtspiel gegen Ingolstadt verloren hatte, versteckte sich in der ersten Hälfte keineswegs und hatte durch Srdjan Lakic zwei sehr gute Möglichkeiten.

Ingolstadt hatte dagegen einige Probleme, sich gegen die gut verteidigenden Gäste in Szene zu setzen. So half nach dem Wechsel zunächst eine Standardsituation zum 1:0.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel