vergrößernverkleinern
John verhoek-St. Pauli
John Verhoek erzielte die Führung für St. Pauli © Getty

Hamburg - Im ersten Heimspiel als St. Pauli-Coach kann sich Ewald Lienen über einen Sieg freuen. Sein Team verlässt den letzten Platz.

Ewald Lienen hat im ersten Heimspiel als Trainer des FC St. Pauli den Kiezklub zum vierten Saisonsieg und zumindest vorerst vom Tabellenende geführt.

Die Hamburger schlugen den VfR Aalen am 19. Spieltag der 2. Liga mit 3:1 und kletterten mit 16 Punkten mindestens bis Sonntagnachmittag auf Rang 17.

Die Gäste, für die Fabio Kaufmann (83.) den Ehrentreffer erzielte, dagegen liegen nur noch einen Zähler vor St. Pauli und stecken nach dem dritten Spiel ohne Sieg in Folge wieder ganz tief im Abstiegsstrudel.

Perfekter Einstand

John Verhoek (35.), ein Eigentor von Oliver Barth (49.) und Lennart Thy (81.) bescherten Lienen vor 21.712 Zuschauern den perfekten Einstand am Millerntor, nachdem sich sein Team schon bei der knappen 1:2-Niederlage unter der Woche in Ingolstadt deutlich verbessert gezeigt hatte.

Es war der erste Heimsieg der Hamburger seit dem 4. Oktober (3:0 gegen Union Berlin).

Die Kiez-Kicker sorgten mit viel Engagement dafür, dass Aalen in der ersten Hälfte nur wenig Luft zum Atmen blieb. Die Lücke in der vielbeinigen Defensive der Gäste fand Verhoek mit einem Flachschuss.

Barth im Pech

Die Aalener Hoffnungen auf eine Wende nach dem Seitenwechsel zerstörte Barth mit seinem Eigentor, als er nach einem Eckball von Dennis Daube per Kopf in die falsche Richtung zielte.

Anschließend verwalteten die Hamburger geschickt ihre Führung und legten in der Schlussphase sogar noch einmal nach.

St. Pauli stürmt zum Sieg - die Highlights auf SPORT1.fm

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel