vergrößernverkleinern
Havard Nielsen erzielte gegen Nürnberg sein siebtes Saisontor
Das entscheidende Tor durch Havard Nielsen in der 38. Minute © getty

Eintracht Braunschweig bleibt in der 2. Bundesliga die Mannschaft der Stunde und steht erstmals in dieser Saison auf einem direkten Aufstiegsplatz.

Im Duell der Erstliga-Absteiger feierten die Löwen am 15. Spieltag mit dem 1:0 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg bereits den fünften Sieg in Folge und sprangen mit nunmehr 26 Punkten um sechs Plätze auf Rang zwei hinter Spitzenreiter FC Ingolstadt (30).

Nürnberg musste im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Rene Weiler die erste Niederlage hinnehmen und rutschte auf Rang 13 ab (17 Punkte). Havard Nielsen (38.) traf mit seinem siebten Saisontreffer nach Vorarbeit des agilen Hendrick Zuck aus neun Metern zum verdienten Sieg vor 21.515 Zuschauern.

In einem Spiel, in dem beide Mannschaften einander nur wenige Räume gewährten, übernahmen die Hausherren nach etwa einer halben Stunde die Kontrolle und hätten die Begegnung durchaus höher gewinnen können gegen erst spät aufkommende Nürnberger.

Besonders Zuck (28., 34.) sowie der Südkoreaner Ryu Seung-Woo (33., 59.) stellten die Gäste-Defensive mit ihren Versuchen vor einige Probleme. Der Club kam durch den Fernschuss von Jan Polak (21.) und den direkten Freistoß von Niclas Füllkrug (51.) lediglich zu Halbchancen.

Beste Braunschweiger waren Ryu, Zuck und Regisseur Mirko Boland, aufseiten der Franken überzeugten in Ansätzen Jürgen Mössmer und Jakub Sylvestr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel