vergrößernverkleinern
Stephan Schröck-Niclas Füllkrug-Nürnberg-Fürth
Umkämpftes Derby: Stephan Schröck (l.) duelliert sich mit Niclas Füllkrug © imago

Der Marsch des 1. FC Nürnberg Richtung Aufstiegsplätze ist mit einer Nullnummer im Franken-Derby gestoppt, dafür hat der FC St. Pauli mit einem Sieg beim Heimdebüt von Trainer Ewald Lienen vorerst die Rote Laterne abgegeben.

Der Club nutzte am 19. Spieltag der 2. Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth eine fast vierzigminütige Überzahl nicht aus und musste sich nach zuletzt vier Siegen aus fünf Spielen mit einem Zähler zufriedengeben.

Die Hamburger schlugen dagegen den VfR Aalen 3:1 (1:0) und kletterten mit 16 Punkten mindestens bis Sonntagnachmittag auf Rang 17 (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

John Verhoek (35.), ein Eigentor von Oliver Barth (49.) und Lennart Thy (81.) bescherten Lienen vor 21.712 Zuschauern den perfekten Einstand am Millerntor.

Die Gäste dagegen liegen nur noch einen Zähler vor St. Pauli und stecken nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg wieder ganz tief im Abstiegsstrudel.

Gegen Fürth, das seit sieben Spielen in Folge auf einen Sieg und nunmehr 456 Minuten auf ein Tor wartet, vermochte der Club auch die Überzahl-Situation nach der Gelb-Roten Karte gegen den Fürther Stephan Schröck (52.) wegen wiederholten Foulspiels nicht zu nutzen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel