vergrößernverkleinern
Fans von Union Berlin beim Spiel gegen den FC St. Pauli
Die Fans von Union Berlin werden auch die Eisernen genannt. © Getty Images

Union Berlin ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 25.000 Euro belegt worden.

Geahndet wurden zwei Fälle unsportlichen Verhaltens der Anhänger. Der 1. FC Union hat 24 Stunden Zeit, gegen das Urteil des Einzelrichters Einspruch einzulegen und eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht zu beantragen.

Der Anpfiff des Meisterschaftsspiels bei Erzgebirge Aue am 28. November 2014 konnte erst knapp fünf Minuten später erfolgen, weil im Berliner Zuschauerblock mehrere Silvesterraketen mit starker Rauchentwicklung gezündet wurden.

Zudem wurden in der zweiten Halbzeit des Zweitligaspiels bei Eintracht Braunschweig am 13. Dezember 2014 im Berliner Zuschauerbereich einige Banner mit beleidigenden Aufschriften gezeigt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel