vergrößernverkleinern
Ralf Rangnick ist seit 2012 Sportdirektor des FC Red Bull Salzburg und RB Leipzig
Ralf Rangnick ist seit 2012 Sportdirektor des FC Red Bull Salzburg und RB Leipzig © getty

Bei den Verantwortlichen von RB Leipzig gibt es offenbar unterschiedliche Auffassungen über den besten Zeitpunkt des fest eingeplanten Aufstiegs in die Bundesliga.

"Wenn sich die Chance bietet aufzusteigen, werden wir diese versuchen zu ergreifen", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick der "Bild".

Für Trainer Alexander Zorniger käme der Aufstieg ins deutsche Oberhaus in dieser Saison dagegen zu früh. "Ein weiteres Jahr zweite Liga würde dem Umfeld guttun", sagte Zorniger bereits Ende November: "Wenn du immer sofort den nächsten Schritt machst, bekommst du keine Demut."

Durch die für Zweitligaverhältnisse spektakulären Wintertransfers sind die Erwartungen an den Tabellensiebten jedoch weiter gestiegen.

Für den Israeli Omer Damari (5 Millionen Euro) und den Schweden Emil Forsberg (3,5) haben die Roten Bullen tief in die Tasche gegriffen, um in der Rückrunde offensivstärker aufzutreten.

Sollte RB trotz der Investitionen die Aufstiegsplätze verpassen, gilt Zornigers Zukunft in Leipzig als fraglich. Seit Monaten kursiert das Gerücht, dass in diesem Fall Thomas Tuchel den Trainerjob beim finanzstarken Emporkömmling übernehmen könnte.

Video

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel